1966075

killer-robots.txt - Google-Gründer vor Killer-Robotern geschützt

04.07.2014 | 14:03 Uhr |

Könnten Killer-Roboter die Google-Gründer angreifen und töten? Eher nicht, aber die Google-Entwickler wollen offenbar auf Nummer sicher gehen, dass dies nicht passieren kann und haben auf der Google-Seite eine entsprechende Sicherung eingebaut.

Auf dem Server der Google-Suchmaschine ist eine bemerkenswerte txt-Datei entdeckt worden. Sie trägt die Bezeichnung killer-robots.txt und kann nach Aufruf von www.Google.de/killer-robots.txt angezeigt werden. Die Datei enthält nur vier Einträge, die sich an - ähm - Killer-Roboter richten.

User-Agent: T-1000
User-Agent: T-800
Disallow: /+LarryPage
Disallow: /+SergeyBrin

Film-Fans dürften T-1000 und T-800 aus den Terminator-Kinofilmen kennen. Es sind die von Skynet entwickelten Killer-Roboter, die John Connor ausschalten sollen. Sollte Skynet die Killer-Roboter tatsächlich in der Zukunft auf die Erde schicken, dann sollen die Befehle in der killer-robots.txt-Datei offenbar dafür sorgen, dass die beiden Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin nicht als legitimes Ziel akzeptiert werden.

Das Ganze ist natürlich nur ein Scherz der Google-Entwickler. Die Website Searchengineland.com vermutet, dass die Entwickler damit an einen Geburtstag der Robot.txt-Datei erinnern wollten. Diese Datei nutzen Websites, um dem Google-Suchroboter Anweisungen zu geben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1966075