1109836

US-Polizei bestätigt Suche nach vermisstem iPhone 5

05.09.2011 | 13:08 Uhr |

Die Polizei hat bestätigt, dass es Apple bei der Suche nach einem verlorenen gegangenen Prototypen des iPhone 5 geholfen hat.

Das San Francisco Police Department hat bestätigt, dass es Apple bei der Suche nach einem verloren gegangenen Prototypen des iPhone 5 geholfen hatte. Das Malheur eines Apple-Mitarbeiters war in der vergangenen Woche bekannt geworden und es kamen Zweifel daran auf, ob nach dem iPhone-4-Verlust im Jahr 2010 erneut ein Prototyp verloren gehen konnte.

Zunächst hatte das San Francisco Police Department (SFPD) dementiert, Apple bei dem Verlust eines iPhone-5-Prototypen im Juli geholfen zu haben. Stunden später räumte das SFPD ein, dass Polizisten in Zivil zwei Apple-Ermittlern dabei geholfen habe, einen Verdächtigen zu befragen. Die Wohnung des 22-jährigen Verdächtigten hatten die Apple-Ermittler gefunden, indem sie per GPS den Standort des verlorenen Geräts ermittelt hatten.

Der Verdächtige stimmte der Durchsuchung seiner Wohnung während der Befragung zu. Dabei betont das SFPD allerdings, dass die Polizisten sich nicht an der Durchsuchung beteiligten und damit auch nicht die Wohnung des Verdächtigen betraten. Die Hausdurchsuchung erfolgte demnach allein durch die beiden Apple-Ermittler, die das Gerät aber schließlich nicht in der Wohnung fanden.

Um welchen iPhone-Prototypen es sich genau handelt, verriet das SFPD nicht. Das Word-Dokument der Stellungnahme trägt aber den Dateinamen "iphone5.doc". Unklar ist, ob es den Apple-Ermittlern später gelang, dass verloren gegangene Gerät zu finden. Den Gerüchten zufolge soll der Prototyp über Craiglist für 200 US-Dollar an einen Unbekannten verkauft worden sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1109836