183527

Apple beseitigt Schwachstelle in iTunes

20.07.2010 | 16:12 Uhr |

Apple hat ein Update für seine iTunes-Software bereit gestellt, das Fehler beheben und eine Sicherheitslücke schließen soll. Außerdem bringt es Anpassungen an iOS 4.0 für iPod touch und iPhone.

In der Windows-Ausgabe von iTunes 9.2 sowie älteren Versionen steckt eine Sicherheitslücke, die Angreifer zum Einschleusen von Code ausnutzen könnten. Die neue Version iTunes 9.2.1 beseitigt die Schwachstelle sowie andere Fehler. Sie enthält außerdem Verbesserungen beim Update von iPod touch und iPhone auf iOS 4.0 mit.

Die Sicherheitslücke in iTunes für Windows besteht in einem Fehler bei der Behandlung der von iTunes genutzten "itpc:"-URLs. Mit speziell gestalteten itpc-URLs könnte ein Angreifer einen Pufferüberlauf provozieren und eingeschleusten Code ausführen. Apple hat den Fehler durch eine verbesserte Prüfung von Randbedingungen behoben.

Weitere Fehlerkorrekturen und Verbesserungen sind auch für Mac-Benutzer interessant. So hat Apple ein Problem beseitigt, durch das die Synchronisation mit einigen Geräten nur sehr langsam voran geht. Auch Schwierigkeiten mit verschlüsselten Backups, die nach dem Update auf iOS 4.0 auftreten können, hat der Hersteller behoben, ebenso wie Drag&Drop-Probleme.

Schließlich hat Apple ältere Versionen einiger nicht näher bezeichneter Plug-ins von Drittherstellern deaktiviert, die inkompatibel sein sollen. Die neue iTunes-Version 9.2.1 ist für Windows ab XP SP2 und Mac OS X ab 10.4.11 über das Apple Software Update oder als Download erhältlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
183527