1579040

iTunes-Update schließt mehr als 160 Sicherheitslücken

13.09.2012 | 18:02 Uhr |

Mit iTunes 10.7 schließt Apple insgesamt 163 Sicherheitslücken, die vor allem Windows-Nutzer betreffen.

Apple hat in dieser Woche mit iTunes 10.7 die neueste Version seiner Media-Player-Software veröffentlicht. Das Update schließt laut Angaben des US-Unternehmens ganz 163 Sicherheitslücken , von denen vor allem Nutzer eines Windows-PCs betroffen waren. Die kritischen Lücken waren in der WebKit-Browser-Engine zu finden, die vom Media-Player für die Anzeige von HTML-Inhalten genutzt wird.

Im schlimmsten Fall hätten die Sicherheitslücken dazu genutzt werden können, Schadcode auf dem PC des Nutzers einzuschleusen. Obwohl über iTunes keine Websites angesurft werden können, sollten Nutzer die Risiken laut dem Sicherheitsmagazin h-online keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Hacker könnten den eingeschleusten Code durch den Besuch einer präparierten Website aktivieren.

Deutsche Verbraucherschützer verklagen Google Play und iTunes

Die besorgniserregende Tatsache ist jedoch, dass die besagten Lücken in anderen Anwendungen bereits vor sechs Monaten behoben wurden. So veröffentlichte Apple im Juli mit Safari 6 eine sichere Version seines Browsers, während Google mit Chrome 18 bereits im ersten Quartal 2012 nachgebessert hatte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1579040