73978

AMD nicht mehr in der Top 10 der Chiphersteller

29.11.2007 | 12:21 Uhr |

Laut einer Prognose der Analysten von iSuppli gehört AMD nicht mehr zur Top 10 der Chiphersteller. Im Gegensatz dazu wird Intel laut der Prognose der iSuppli-Analysten seine Top-Position halten und das Jahr mit einem Marktanteil von 12,5 Prozent abschließen.

Den zweiten Platz belegt Samsung Electronics mit einem weltweiten Marktanteil von 7,4 Prozent. Toshiba kommt auf den dritten Platz und verdrängt Texas Instruments auf den vierten Platz.

Aufgrund der Verkäufe der Playstation 3 konnte sich Sony bei den Herstellern von Chips vom 14. Platz im Vorjahr auf den achten Platz in diesem Jahr verbessern. Von der Playstation 3 profitierte auch Toshiba bei seinem Wachstum, denn das Unternehmen produziert ebenfalls Chips für die Konsole.
Die weltweiten Einnahmen aller Chiphersteller sind im Jahr 2007 laut den Berechnungen von iSuppli um 4,1 Prozent auf 271 Milliarden US-Dollar gestiegen. Damit lag das Wachstum über den vorab prognostizierten 3,5 Prozent.

“Intel hat erfolgreich seine Marktanteile verteidigt, die es in den ersten Quartalen von AMD im PC-Mikroprozessor-Segment ergattern konnte”, sagte Dale Ford von iSuppli. Grund dafür seien Intels Dual- und Quad-Core-CPUs gewesen. AMD rutschte dadurch auf der von iSuppli geführten Liste der Chiphersteller auf den 11. Platz.

Infineon profitierte in diesem Jahr von dem wachsenden Bedarf von mobilen Chips und konnte sich von Platz 15 auf Platz 10 verbessern.

Angaben zur kompletten Top 10 der Chiphersteller wollte iSuppli noch nicht machen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
73978