1992021

iPhone 6: Fakten und Gerüchte

09.09.2014 | 10:36 Uhr |

Heute stellt Apple das iPhone 6 vor. Wir beantworten die wichtigsten Fragen dazu kurz vor der Keynote.

Inzwischen sind bereits viele angebliche Details zu den kommenden iPhone-Modellen bekannt. Einiges bleibt aber noch ungewiss. Denn es schwirren derart viele, oft widersprüchliche Informationen und Einschätzungen durcheinander, dass letztlich zwar sicherlich alles Richtige einmal genannt worden ist, aber niemand wirklich das vollständige Bild vorab zeichnen kann. Wir versuchen, die bisher als relativ sicher geltenden Informationen zusammenzufassen. Einiges wird jedoch erst auf der Keynote bestätigt oder widerlegt werden.

Wann kommt das neue iPhone?

Der Termin für die Keynote ist heute, wir berichten live. Oft sind neue Apple-Produkte zwar schon direkt nach der Keynote im Apple Online Store erhältlich, beim iPhone ist dies anders. Apple lässt sich und den Vertriebspartnern jedes Jahr zehn bis 14 Tage Zeit, bevor man es kaufen kann. Aus den Kreisen von US-Mobilfunkanbietern heißt es, der 19. September sei der Tag, an dem das iPhone im Handel sein wird. Und zwar wohl beide Modelle.

Wie groß wird das iPhone?

Die Gerüchte und bisher aufgetauchten Bauteile sind sich recht einig, das es zwei Varianten geben wird. Eine iPhone-Variante soll einen Bildschirm mit 4,7 Zoll Diagonale haben. Zusätzlich soll eine weitere Version folgen, diese wird mit 5,5 Zoll Diagonale in das Segment der Phablets vorstoßen, den Smartphones im kleinen Tabletformat. Spekulierter Name für die Großversion: iPhone 6L oder iPhone Air. Diese große Version ist jedoch noch alles andere als sicher, hierzu gibt es um einige Größenordnungen weniger Leaks als zu der "kleinen" Version. Das Riesen-iPhone könnte sich also noch als Nullnummer herausstellen!

Ungewiss ist noch, ob eines der aktuellen 4-Zoll-Modelle, also iPhone 5S oder 5C, weiterhin als Einstiegsversion verkauft werden wird.

Werden aktuelle Apps auf den neuen Geräten laufen?

Ja, alle Apps werden funktionieren, die Entwickler müssen sie jedoch ein Stück weit anpassen. Bisher hat Apple darauf gedrängt, dass Apps exakt bis auf das Pixel genau auf die Bildschirmauflösung der jeweiligen iPhone-Modelle angepasst sind. Dies ändert sich jetzt, Apps werden in Zukunft freier in der Gestaltung und skalieren ihre Oberfläche je nach Gerätetyp, statt exakt auf alle Geräte angepasst zu sein. Bis diese Änderung bei allen wichtigen Apps umgesetzt ist, wird aber noch einige Zeit vergehen.

Laut aktueller Meldungen hat aber mindestens das Modell mit 4,7 Zoll das gleiche Seitenverhältnis wie das iPhone 5S und eine Auflösung von geschätzten 1334 mal 750 Punkten. Apps würden dann bildschirmfüllend dargestellt, nur Bilder und Grafikelemente könnten ohne Anpassung etwas unscharf wirken und die App sähe dann genau so aus wie bisher, lediglich größer. Um den zusätzlichen Platz auf dem Bildschirm zu nutzen, müssen die Apps angepasst werden.

Wie schnell wird das iPhone 6?

Exakte Spezifikationen vom Prozessor und anderen Kernbestandteilen sind noch nicht bekannt, es gibt lediglich Spekulationen. So könnte erstmals ein Vierkernprozessor zum Einsatz kommen. Zudem heißt es, dass Apple erneut einen noch leistungsfähigeren LTE-Chip für den Mobilfunk einbauen wird. Zwischenzeitlich machte das Gerücht die Runde, das iPhone 6 werde wie seine Vorgänger 5/5S nur einen Gigabyte RAM haben. Dies wurde zwischenzeitlich widerlegt.

Zudem wäre es gut möglich, dass Apple die beiden iPhone-Varianten nicht identisch ausstattet, sondern unterschiedlich konfiguriert. Dazu ist jedoch noch nichts Konkretes bekannt. Ein paar Überraschungen sind hier also noch gut möglich. Apple wird zusammen mit der neuen Metal-Grafikschnittstelle jedoch großen Wert darauf legen, dass das neue iPhone eine gute mobile Spielekonsole sein wird. Aber im Klartext: Die zentralen Hardware-Bestandteile sind nicht bekannt.

Was steckt sonst noch drin?

Viele der technischen Daten werden erst am Tag der Keynote bekannt werden. Bilder der mutmaßlichen Platinen zeigen jedoch, dass Apple wohl WLAN mit dem schnellen AC-Standard einbauen wird. Sogar deutliche Hinweise auf den Nahfeldfunk NFC soll diese enthalten, auch wenn Apple diesen bisher ignorierte.

Details wie der Speicherplatz oder die Grafikeinheit sind ebenfalls noch völlig unbekannt. Bei der Kamera wird Apple wieder aufrüsten, manche glauben sogar, dass das Kameramodul so groß oder das Gehäuse so flach wird, dass die Linse ein wenig aus dem Gehäuse herausstehen wird.

Hält der Akku länger?

Ein Gehäuse mit mehr Grundfläche bietet theoretisch mehr Platz für den Akku. Fotos der möglichen Bauteile zeigen, dass die Energiequelle des 4,7-Zoll-Modells rund 20 Prozent mehr Kapazität als beim iPhone 5S haben wird, das große iPhone sogar doppelt so viel. Dies wird jedoch durch die jeweils größeren Bildschirme und mutmaßlich schnellere Hardware relativiert.

Apple hat bisher immer darauf gesetzt, das iPhone bei ungefähr gleicher Laufzeit eher schneller zu machen, als die Akkulaufzeit zu verlängern, verriet uns das Unternehmen einst. Der Akku soll das iPhone über den Tag bringen. Auf viel Leistung oder Komfort zu verzichten, um die Akkulaufzeit auf beispielsweise 1,5 Tage anzuheben, ist nicht in Apples Sinn.

Welche Farben wird es geben?

Nach dem, was jetzt bekannt ist, bleibt es bei den Varianten Gold, Silber und Dunkelgrau. Dafür sprechen die bisher aufgetauchten Gehäuseteile und Teilelisten von Ersatzteilhändlern.

Wie teuer wird das iPhone 6?

Hier gibt es noch keine definitive Antwort. Es kursieren unterschiedliche Spekulationen, von denen die pessimistischen bis zu 1300 Dollar für das Topmodell orakeln. Andere gehen davon aus, dass die neuen Modelle etwas teurer werden und das Topmodell an der 1000-Dollar-Grenze kratzen könnte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1992021