1830534

iPhone 5S kämpft zum Launch mit Lieferengpässen

20.09.2013 | 18:02 Uhr |

Apple hat beim heutigen Release des iPhone 5S mit weltweiten Lieferengpässen zu kämpfen.

Obwohl Branchen-Experten mit einer eher geringen Nachfrage nach den ab heute erhältlichen neuen iPhone-Modellen 5S und 5C gerechnet hatten, kämpft Apple besonders beim iPhone 5S mit weltweiten Lieferengpässen. Bereits kurz nach dem Launch des Smartphones am heutigen Vormittag hatte sich die voraussichtliche Lieferzeit auf sieben bis zehn Werktage verlängert. Mittlerweile wird im deutschen Apple Online Store nur noch der Oktober als voraussichtlicher Versandtermin angegeben. Wer das iPhone jetzt ordert, muss also mit einer Verzögerung von mindestens elf Tagen rechnen.

Obwohl die neue Farbvariante des iPhone 5S in Gold häufig kritisiert wurde und von einigen Fans als „geschmacklos“ angesehen wird, scheint sich das Modell vor allem in China und Australien besonderer Beliebtheit zu erfreuen. In beiden Ländern war das goldene Smartphone zuerst vergriffen.

Apple iPhone 5S gegen Samsung & Co.: Das kann das neue Apple-Smartphone

Apples iPhone 5S ist wahlweise mit 16, 32 und 64 Gigabyte Speicher zum Preis von 699, 799 und 899 Euro erhältlich. Im Vergleich zum Vorgänger-Modell iPhone 5 verfügt das 5S über die neuen A7 und M7 Chips, eine verbesserte iSight Kamera und den Fingerabdruck Identity Sensor Touch ID.

Video: iPhone 5S & 5C - Erster Eindruck
0 Kommentare zu diesem Artikel
1830534