776266

Apple löscht VLC Media Player aus dem AppStore

10.01.2011 | 11:52 Uhr |

Apple hat den VLC Media Player aus dem AppStore entfernt. Grund ist ein Streit darüber, ob Software unter der GPL auch im AppStore angeboten werden darf.

Im September 2010 war VLC Media Player für das iPad erschienen und einen Monat später folgte die Fassung für das iPhone . Unter den iPhone/iPad-Besitzern erfreute sich die kostenlose App einer großen Beliebtheit, denn immerhin konnte man dank dem VLC Media Player seine Lieblingsfilme in vielen Video-Formaten (etwa AVI oder FLV) genießen, die vom offiziellen Video-Player nicht unterstützt werden. Dementsprechend hoch konnte sich der VLC Media Player in den App-Charts im AppStore platzieren. Die App war von den französischen Entwicklern von Applidium für das iPhone/iPad portiert worden.

Apple hat nun zum 7. Januar 2011 den VLC Media Player aus dem AppStore entfernt. Die Entscheidung wurde einem der Entwickler der Desktop-Variante von VLC Media Player per Mail von einem Apple-Anwalt mitgeteilt. In seinem Blog nennt der Entwickler Rémi Denis-Courmont die "Inkompatibilität" der GNU General Public License mit den Lizenzbestimmungen des AppStores. Der VLC Media Player war unter der GPL im AppStore veröffentlicht worden.

Denis-Courmont hatte bereits im Oktober 2010 Apple darauf hingewiesen, dass die Verbreitung von VLC für iOS über den AppStore gegen Urheberrechte verstoße. Grund dafür sei, dass VLC über die GPL zum Download angeboten werde, in der festgelegt ist, dass die betreffende Software kostenlos kopiert und verbreitet werden darf. Apple nutzt für den AppStore aber einen Kopierschutz, der die freie Verbreitung der Software verhindere. Aus diesem Grund dürfe VLC auch nicht über den AppStore verbreitet werden.

Bei den Entwicklern von Applidium sorgt Apples Entscheidung aufgrund der Beschwerde von Denis-Courmont für Unverständnis. Gegenüber Ars Technica erklärte das Unternehmen, dass man der Ansicht sei, alles nötige dafür getan zu haben, die Software kostenlos zu verbreiten und auch deren Programmcode öffentlich gemacht habe. Der Mitbegründer von Applidium, Romain Goyet, zeigte sich verärgert: "Die Leute haben den kostenlosen und Open-Source Video-Player im AppStore gemocht und nun versuchen einige Leute dies mit Verweis auf die Freiheit zu ruinieren."

Denis-Courmont wiederum will nicht als Buh-Mann im Netz dargestellt werden. Weder das VideoLAN Project noch er selbst seien "idealistische Idioten", bei denen Details über Lizenzbestimmungen höher stünden als die User. Er verweist darauf, dass Apple letztendlich keinen offiziellen Grund für die Verbannung der Software aus dem AppStore genannt habe.  In seinem Blog-Eintrag betont Denis-Courmont , dass Apple die Software durchaus weiter hätte anbieten können, in dem VLC einfach unter der von Applidium bereitgestellten GPL weiter verbreitet hätte. Alternativ hätte Apple aber auch seine Lizenzbestimmungen für den AppStore ändern können. Wahrscheinlich, so vermutet aber der Entwickler, wolle Apple grundsätzlich keine Software über seinen AppStore verbreiten, die unter der GPL stehe. Aus diesem Grund habe Apple auch die Mac-Version von VLC bereits vor einigen Jahren aus dem MacStore geworfen.

Alternative zum kostenlosen VLC Media Player für iPhone & iPad: CineXPlayer. Die App ist im AppStore kostet allerdings Geld: 1,59 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
776266