238911

Dev-Team macht Update beim iPhone 3GS möglich

Das iPhone Dev-Team hat die Software Pwnage aktualisiert. Die neue Version ermöglicht das Update auf die iPhone-Firmware 3.1 bei einem Gerät mit Jailbreak und Unlock. Nach einem Jailbreak kann man Software von Drittanbietern auf dem iPhone installieren, deren Veröffentlichung im App Store Apple verweigert hat. Als Unlock bezeichnet man die Freischaltung des Smartphones für andere Mobilfunknetze.

Besitzer eines iPhone 3GS mit Jailbreak oder Unlock konnten bisher ihr Handy nicht auf die neueste Betriebssysstem-Version von Apple updaten. Die neue Firmware machte das Entsperren wieder rückgängig. Nun hat die Entwicklergruppe das iPhone OS 3.1 so angepasst, dass ein Update möglich ist. Der Nutzer benötigt die Software Pwnage, um die spezielle Version auf das iPhone zu übertragen. Im Internet stehen Anleitungen, die Schritt für Schritt zeigen, was gemacht werden muss.

Leider funktioniert die neue Version des Pwnage-Tools nur auf Computern mit Mac OS, für Besitzer eines Windows-Rechners soll die Software in Kürze ebenfalls bereitgestellt werden. Mittlerweile gibt es aber auch schon die speziell angepasste iPhone-Firmware 3.1 zum Download. Sie kann direkt über iTunes auf dem Smartphone installiert werden, das funktioniert auch auf Windows. Dazu muss man die Firmware auf den PC herunterladen, iTunes öffnen und das Telefon per USB anschließen. Wenn es von der Musiksoftware erkannt wird, die Shift-Taste drücken und die Wiederherstellen-Taste anklicken. Dann öffnet sich ein Dialogfenster, in dem die heruntergeladene Datei ausgewählt werden kann.

Besitzer eines iPhone 3GS und iPhone 3G mit der Original-Firmware 3.1 von Apple können ihr Handy im Moment noch nicht entsperren. Die neuen Sicherungen von Apple scheinen deutlich besser zu funktionieren, als bei den vorherigen Versionen.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
238911