1988908

iPhone-Infrarot-Kamera späht PIN-Codes aus

03.09.2014 | 05:34 Uhr |

Die Infrarot-Kamera FLIR One für das iPhone kann die PIN-Eingabe an Kassenterminals oder Haustüren nachvollziehbar machen.

Die endlose Riege an iPhone-Zubehör wird künftig um eine Infrarot-Kamera erweitert. Die FLIR One erlaubt die Aufnahme von hilfreichen Wärmebildern, sie könnte jedoch auch von Kriminellen eingespannt werden, um PIN-Eingaben an Terminals oder Türen nachzuvollziehen.

Auf YouTube erklärt Mark Rober, wie man an der Kasse per iPhone ein Foto des Karten-Terminals aufnehmen kann, auf dem die Tastendrücke des vorherigen Kunden noch zu sehen sind. Sogar die Reihenfolge kann hergeleitet werden, da zuerst gedrückte Tasten aufgrund der abnehmenden Erwärmung etwas dunkler erscheinen.

Im Gegensatz zu sehr teuren Profikameras, mit denen dieses Vorgehen schon früher möglich gewesen wäre, kostet die FLIR One in den USA lediglich 350 US-Dollar. Das Verfahren funktioniert jedoch nicht nur am Kassenterminal, auch Tür-Codes könnten so ausgehebelt werden.

iPhone und iPad als clevere Reisebegleiter

Abhilfe schafft laut Rober derzeit nur das absichtliche Berühren weiterer Tasten auf dem Terminal. An Geldautomaten kommen hingegen meist Tasten aus Metall zum Einsatz, die aufgrund ihrer hohen Wärmeleitfähigkeit keine eindeutigen Bilder liefern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1988908