15052

iPhone-Clones: Apple droht Bloggern und Hobby-Entwicklern

16.01.2007 | 13:52 Uhr |

Apple hat über seine Rechtsanwälte mehrere Blogger und auch Hobby-Entwickler freundlich aber bestimmt dazu aufgefordert, das geistige Eigentum des Unternehmens zu achten und alles zu unterlassen, was diesem schaden könnte.

Unangenehme Mails erhielten diverse Hobby-Entwickler und auch Blogger, die sich dem Thema iPhone gewidmet hatten. Was hatten die Empfänger der per Mail versendeten Apple-Drohung getan? Nach Veröffentlichung der Oberfläche des iPhones hatten diverse Entwickler Themes für bereits existierende Geräte entwickelt, so dass auf deren Bildschirm bereits jetzt das zu sehen ist, was das iPhone erst Mitte des Jahres bieten wird.

So hatte beispielsweise ein Anwender mit dem Namen „Hanmin“ in diesem Forum ein Theme für PocketPCs zusammengestellt. Auf dieser Seite fand sich eine Software mit dem Namen iPhony 0.2 für Palms. Beide Entwickler wurden von Apples Anwälten per Mail angeschrieben und beide folgten der Anweisung Apples und nahmen ihre Software offline. Ein Dorn im Auge war wahrscheinlich, dass nicht nur das Aussehen der iPhone-Oberfläche imitiert wurde, sondern auch die jeweiligen Buttons von Version zu Version mit immer mehr Funktionen verknüpft wurden und sich so dem iPhone annäherten.

Post erhielt allerdings auch mindestens ein Blogger, der gar nichts zum Download anbot, wodurch Apples Verhalten etwas fragwürdig wird. Paul O´ Brian hatte in seinem Blog lediglich zwei Screenshots veröffentlicht: Auf dem einen Screenshot war das Display des iPhones zu sehen und auf dem anderen Screenshot ein Pocket-PC mit iPhone-Oberfläche. In seinem Blog fanden sich nur ein Link auf die Software für Pocket-PCs, die er selbst also nicht von seinen Servern aus zum Download anbot. Dennoch erhielt er folgenden Brief: „Während wir ihr Interesse am iPhone schätzen, sind die Icons und die Screenshots, die auf ihrer Website abgebildet sind, urheberrechtlich durch Apple geschützt“, heißt es in dem Schreiben der Apple-Anwälte und weiter: „Das Urheberrecht untersagt das unauthorisierte Abbilden und Verbreiten urheberrechtlich geschützter Arbeiten. Daher fordert Apple Sie auf, die Screenshots von Ihrer Website zu entfernen.“ Dem Wunsch kam O´Brian nach, hält das Verhalten von Apple allerdings für völlig übertrieben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
15052