159526

600 MHz-CPU und 256 MB Speicher

Das neue iPhone soll dreimal so schnell sein wie der Vorgänger, behauptet Apple. Überprüfen konnte man das bisher nicht, denn es sind noch keine Testmodelle verfügbar. Aber jetzt wurden neue Details zum Prozessor des neuen Speed-Modells enthüllt. Verschiedene Medien schreiben darüber und berufen sich auf die niederländische Produktseite von T-Mobile, wo man die wichtigsten Informationen kurzzeitig nachlesen konnte. Dieses Mal müssen die Apple-Fans also nicht warten, bis Analysten wie iFixit das neue iPhone demolieren und in ein Säurebad werfen, um die Hardware zu erforschen.

Der Hauptprozessor des iPhone 3G S ist auf 600 Megahertz getaktet und kann auf 256 Megabyte Arbeitsspeicher zugreifen. Auch das vorherige iPhone ist mit einer 600-Megahertz-CPU ausgestattet (Samsung S5L8900), aber die läuft nur gedrosselt mit 420 Megahertz. Der Arbeitsspeicher ist mit 128 Megabyte nur halb so groß wie beim iPhone 3G S. Ob das S-Modell vielleicht mit dem gleichen Prozessor kommt, der aber jetzt mit voller Leistung läuft, das ist nicht bekannt.

Sicher ist hingegen, dass Apple einen neuen Grafikprozessor eingebaut hat. Dabei handelt es sich um den PowerVR SGX, die den Standard OpenGL 2.0 unterstützt. Das vorherige iPhone mit seinem MBX-Prozessor unterstützt den neuen 2.0-Standard nicht. Das einzige Smartphone, das diese Grafik-Schnittstelle ebenfalls unterstützt, ist das Gigahertz-Wunder TG01. Open GL 2.0 kann 3D-Objekte darstellen, die mit Partikel- und Lenseflare-Effekten versehen sind. Es gibt Experten, die das iPhone 3G S schon auf eine Stufe mit Sonys tragbarer Spielekonsole PSP stellen.

PC-WELT Special: iPhone 3G S - Alle Details

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
159526