1310304

Erste Hinweise auf nächste iPhone-Generation

01.12.2009 | 16:38 Uhr

Die Softwarefirma Pandav bietet unter anderem die App "iBart" für das iPhone an, die Fahrplanauskünfte gibt und Zugverspätungen anzeigt. Sie gilt für den Großraum San Francisco und deckt auch den Ort Cupertino ab, in dem dem Apple sein Hauptquartier hat. Dass einige Apple-Mitarbeiter die App nutzen, ist daher mehr als wahrscheinlich.

Bei der Auswertung seiner Nutzerstatistiken für den November 2009 hat Pandav jetzt entdeckt, dass die Zugriffe auf die Fahrplan-App von einigen iPhone mit einer ungewöhnlichen Kennung erfolgten. Die Geräte haben sich mit "iPhone 3.1" bei iBart angemeldet – eine Version, die es eigentlich gar nicht gibt. Denn während das erste iPhone von 2007 die Kennung 1.1 trägt, identifiziert sich das iPhone 3G mit "1.2" und das neueste 3GS-Modell mit "iPhone 2.1". Das wurde vor einem Jahr übrigens auf eine sehr ähnliche Weise entdeckt. Damals hatte ein iPhone-Entwickler mit einem Tracking-Tool der Firma Pinchmedia Hinweise auf ein Gerät erhalten, das sich als "iPhone 2.1" identifizierte. Es stellte sich später als das iPhone 3GS heraus.

Die neue Version 3.1 wäre eine logische Bezeichnung für die neue iPhone-Generation. Auch die Tatsache, dass die Meldung aus der Gegend kommt, wo die Zentrale und das Entwicklungszentrum von Apple angesiedelt sind, spricht für die Glaubwürdigkeit der Meldung von Pandav. Bisher hat Apple seine neuen iPhone-Generationen immer zur Jahresmitte vorgestellt. Wenn es bei diesem Produktzyklus bleibt, dann dürfte das neue iPhone "3.1" im Juni 2010 in den Handel kommen.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
1310304