1841262

iPad 5: Gerüchtecheck - Was kommt und was nicht

17.10.2013 | 14:18 Uhr |

Kommt am 22. Oktober ein goldenes iPad mit Fingerprintsensor? Oder ein iPad Mini in Spacegrau mit Retina-Display? Der aktuelle Gerüchteticker mit Einschätzungen der Redaktion.

Apple hat an Medienvertreter nun die Einladung zu einem Event am 22. Oktober in San Francisco verschickt . Erwartet wird die Vorstellung mindestens eines neuen iPad-Modells. Auch OS X Maverick und ein neuer Mac Pro könnten vorgestellt werden. Eventuell gibt es gar eine Überraschung und Apple stellt seine Smartwatch endlich vor, die sich bereits seit geraumer Zeit in der Entwicklung befindet. Unsere Schwesterpublikation Macwelt bewertet die aktuellen Gerüchte rund um den Apple-Event am 22. Oktober.

Neues iPad 5

Wenn Apple vom Weihnachtsgeschäft und vom sogenannten „Black Friday“ profitieren will, sollten die neuen Tablets spätestens Ende Oktober, Anfang November herauskommen. Der Black Friday, der Freitag nach Thanksgiving, an dem viele US-Amerikaner Urlaub haben und auf Weihnachtseinkaufstour gehen, fällt dieses Jahr auf den 29. November.

Farben - von Spacegrau bis Gold.

Bei den neuen Funktionen des iPad 5 orientieren sich die Gerüchte an das erst kürzlich erschienene iPhone 5S beziehungsweise iPhone 5C . Ob es künftig auch rote, grüne, blaue und goldene iPads geben wird, ist unklar. Bunte iPads sind bisher im Web noch von keiner verlässlichen Quelle aufgetaucht. Der Designer Martin Hajek zeigt auf seinem Blog , wie ein iPad Mini in Gold aussehen könnte. Für viel Aufsehen sorgte allerdings Sonny Dickson , der kürzlich Bilder vom iPad in Spacegrau auf seinem Blog veröffentlicht hat – und zwar in hoher Auflösung. Dickson postete schon vor der Vorstellung des iPhone 5S/S Bilder von jenen Geräten, die später der Wirklichkeit entsprechen sollten. 

Die Meinung der Redaktion: Ob das neue iPad nun grau, grün oder gelb sein wird, wird wohl eher wenig ausschlaggebend für den Verkauf sein. Wichtig ist, was im Tablet drin steckt und welche neuen Funktionen es bekommt, schließlich kann sich jeder sein iPad mit einer Hülle aufpeppen. Ein goldenes iPad Mini wäre aber in der Tat ein Hinkucker und können wir uns aber durchaus vorstellen.

Displaygröße - auf die Technologie kommt es an

Die Bilder von Sonny Dickson bestätigen auch die Gerüchte, dass das iPad 5 einen schmaleren Rahmen haben soll. Wie schmal der Rahmen tatsächlich ausfallen wird, hängt vor allem von der Displaytechnologie ab und auf welches Verfahren Apple setzen wird, um das Licht zu verteilen. Die Frage ist, ob die LEDs am Rand unter dem Rahmen genug Platz finden oder ob sie an anderer Stelle verteilt werden. Davon wird es letztendlich auch abhängen, welches Format das Display haben wird und ob das iPad künftig mit einem Display im Widescreen-Format ausgestattet sein wird.

Die Meinung der Redaktion: Ein schmalerer Rahmen oder ein Display im Widescreen-Format sind durchaus denkbar. An ein iPad mit Display im 12-Zoll-Format glauben wir allerdings nicht. Wahrscheinlicher ist, dass Apple neue Macbooks mit 12 Zoll Displays herausbringen wird,

64 Bit: Auf die Apps kommt es an

Das Retina-Display fordert mehr Leistung als das kleinere iPhone-Display. Deshalb wird Apple den A7-Prozessor vom iPhone 5S nicht eins-zu-eins übernehmen können. Wahrscheinlich wird es einen A7X-Prozessor geben, der etwas leistungsfähiger als der A7-Prozessor ist. Möglicherweise wird Apple auch beim iPad 5 auf die 64-Bit-Architektur setzen.

Die Meinung der Redaktion: Die 64-Bit-Architektur wird wohl auch beim neuen iPad Einzug halten. Ob diese beim Tablet Sinn macht, hängt jedoch davon ab, wieviel RAM das iPad bekommen wird und ob es demnächst Apps gibt, welche soviel RAM tatsächlich nutzen und die 64-Bit-Architektur ausschöpfen werden.  

iPad mit Fingerprintsensor?

Auch über die Frage, ob das neue iPad mit einem Fingerprintsensor ausgestatt sein wird, spekulieren die Medien. Laut Unboxtherapy passt der Sensor des iPhone 5S genau in die Fassung des iPad-Home-Buttons.

Die Meinung der Redaktion: Die Frage ist, inwieweit die Touch-ID Sinn machen würde, schließlich ist das Tablet kein Telefon und verursacht deshalb weniger Folgekosten. Allerdings werden gerade im Business-Bereich immer mehr sensible Daten auf dem iPad gespeichert, weshalb der Fingerprintsensor beim iPad durchaus denkbar wäre.  

iPad Mini: Mit oder ohne Retina-Display

Vor einem Jahr hat Apple mit dem iPad Mini den kleinen Bruder des iPads vorgestellt. Nun wird es Zeit für ein Update. Viele Nutzer erwarten sehnsüchtig ein iPad Mini mit Retina-Display. Ob es dann allerdings den für Apple-Verhältnisse relativ niedrigen Einstiegspreis halten könnte, ist unklar. Denkbar wäre auch, dass Apple das iPad Mini als Einstiegsgerät so wie es ist ohne Retina-Display beibehalten und allenfalls die Farben ein wenig auffrischen wird. Bisher sind jedoch noch keine Mock-ups von bunten iPad Minis im Netz aufgetaucht. Sollte Apple tatsächlich ein iPad Mini mit Retina-Display herausbringen, könnte es zu Engpässen kommen. Laut Nachrichtenagentur Reuters verschiebe sich der Verkaufsstart des iPad Mini 2 sogar auf 2014, da die Hersteller mit der Produktion der Displays nicht nachkämen.

Die Meinung der Redaktion: Hier sind wir zweigeteilt. Wir gehen davon aus, dass Apple das iPad Mini als Einstiegsgerät beibehalten wird un den Preis nicht wesentlich erhöhen kann. Das iPad Mini kommt vor allem in Schulen (in den USA) und im Bildungsbereich zum Einsatz.  Die Frage ist, ob ein Retina-Display bei so einem kleinen Tablet Sinn macht. Um den Wünschen der Nutzer jedoch entgegenzukommen, wäre es jedoch denkbar, dass es auch eine iPad-Mini-Variante mit Retina-Display geben wird.  
0 Kommentare zu diesem Artikel
1841262