1585129

Apple klaut Bahnhofsuhr der Schweizerische Bundesbahnen

22.09.2012 | 05:31 Uhr |

Apple soll sich bei seiner iPad-Uhr ein wenig zu sehr am Design der Bahnhofsuhr der Schweizerischen Bundesbahnen orientiert haben.

Mit dem Release von iOS 6 in der vergangenen Woche bekommen Besitzer von iOS-Geräten zahlreiche neue Features, darunter auch einen iPad-Wecker. Genau dieser könnte Apple nun jedoch eine Klage der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) einhandeln. Das Problem: Beim Design habe der US-Konzern den Angaben zufolge die Optik der charakteristischen Bahnhofsuhren der SBB kopiert. Und tatsächlich, beim näheren Hinsehen gleichen sich die Uhren fast wie ein Ei dem anderen. Sogar der Sekundenzeiger mit der roten Scheibe wurde anscheinend eins zu eins übernommen. Laut der schweizerischen Zeitung Blick habe es Apple lediglich versäumt, die 1,5-sekündige Verzögerung zu jeder vollen Minute zu bedenken.

Lizenz-Gebühren für das Uhren-Design zahlt Apple offensichtlich nicht an die SBB. Wie Sprecher Reto Kormann gegenüber Blick bestätigte, versuche der Bahnbetreiber Kontakt zu Apple aufzunehmen, um die „unautorisierte Nutzung finanziell und rechtlich zu regeln“. Entworfen wurde das charakteristische Uhren-Design bereits 1944 von Hans Hilfiker, der damit die Bahnhofsuhren in ganz Europa beeinflusste.

iOS 6 - Apples neuer Maps-Dienst wird heftig kritisiert

Auf die Idee, die SBB-Uhr auf iOS-Geräte zu bringen, war vor drei Jahren bereits Entwickler Thomas Feger gekommen. Als Swiss Railway Clock entpuppte sich die App innerhalb kurzer Zeit als Download-Hit im App Store. Dass Apple sich jetzt ungefragt des Designs bediene, sei laut Feger jedoch einfach nur frech. Es bleibt abzuwarten, wie der Konzern auf die Beschwerde der SBB reagiert. Bislang liegt noch keine offizielle Stellungnahme vor.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1585129