iPad-Konkurrent

Wird das Samsung Galaxy Tab doch preiswerter?

Dienstag den 07.09.2010 um 15:35 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Lange Zeit herrschte Rätselraten darüber, auf welche Variante des Samsung Galaxy Tab sich die Preisangabe von 799 Euro bezieht. Jetzt ist die Katze aus dem Sack. Zudem steht fest, welche Version des Samsung Galaxy Tab vorerst nicht auf den Markt kommt. Update: Das sagt Samsung zum als relativ hoch empfundenen Preis.
Samsung Galaxy Tab
Vergrößern Samsung Galaxy Tab
© Samsung

Im Medienrummel um den iPad-Herausforderer Samsung Galaxy Tab ging völlig unter, für welche Ausstattungsvariante die Preisempfehlung von 799 Euro eigentlich gilt. Samsung hatte auf der IFA lediglich mitgeteilt, dass es das Samsung Galaxy Tab mit 16 und mit 32 Gigabyte internen Speicher auf den Markt bringen will. Auf welche der beiden Varianten sich der ambitionierte Preis von 799 Euro bezieht, ließ Samsung dabei offen.

PC-WELT fragte bei Samsung nach. Die Antwort kam prompt: Das Samsung Galaxy Tab mit 16 Gigabyte internen Speicher wird 799 Euro kosten . Die ebenfalls auf der IFA angekündigte 32-Gigabyte-Variante wird zunächst in Deutschland nicht auf den Markt kommen .

Das Samsung-Tablet kommt mit 7-Zoll-Display, 1-GHz-CPU, zwei Kameras und vor allem mit dem topaktuellen Android 2.2. Damit sticht es aus der Masse der Tablet-PCs heraus, die derzeit auf der IFA vorgestellt werden. Allerdings hebt sich auch der Preis von der Masse der Tablets ab und orientiert sich damit eindeutig am Vorbild Apple iPad. Zwischen dem Samsung Galaxy Tab und dem Apple iPad könnte es also zu einem spannenden Wettrennen kommen.

Update 7.9., 15.35 Uhr: Die PC-WELT fragte bei Samsung nach, wie das Unternehmen den vergleichsweise hohen Preis den Kunden schmackhaft machen möchte. Die Antwort von Samsung war entwaffnend: Die 799 Euro für die 16-Gigabyte-Version des Samsung Galaxy Tab seien ja nur eine unverbindliche Preisempfehlung, der tatsächliche Straßenpreis würde deutlich(!) niedriger ausfallen . Es sei bei Samsung üblich, dass die Preisempfehlung deutlich über dem tatsächlichen Sraßenpreis liegen würde. Beim Samsung Galaxy S sei das ja auch so.
Sollte das tatsächlich so eintreten und das Samsung Galaxy Tab bald deutlich günstiger erhältlich sein, so würde sich das Ratenkaufangebot von O2 als umso teurer herausstellen .

Und noch ein Hinweis zum Samsung Galaxy Tab : Der Anschluss an einen PC funktioniert exakt so wie beim Samsung Galaxy S, also im Idealfall über Samsung Kies , beziehungsweise erst nach Umstellung der Standardeinstellungen für die Erkennung als USB-Massenspeicher . Mit allen Vor- und Nachteilen , die das nun einmal mit sich bringt.

IFA 2010 - Neue Surfpads mit Android
IFA 2010 - Neue Surfpads mit Android

Dienstag den 07.09.2010 um 15:35 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
575646