1819663

iPad-App offiziell zur Kunst erhoben

30.08.2013 | 05:29 Uhr |

Das Smithsonian Cooper-Hewitt Design-Museum in New York stellt das iPad zusammen mit einer App namens Planetary aus.

Das Design-Museum Smithsonian Cooper-Hewitt wurde kürzlich um eine App für das iPad erweitert. Die Anwendung Planetary reagiert auf Töne und visualisiert diese. Der Quellcode des Programms ist offen, dadurch soll es in Zukunft weitere Anwendungen geben, die die Visualisierungs-Methoden der App verwenden.

Das in C++ geschriebene Programm liegt den Betreibern des Museums offenbar am Herzen. In einem Essay wird betont, dass man bislang nur technische Geräte ausgestellt habe, die darauf laufende Software spielte jedoch nur eine untergeordnete Rolle. Mit Planetary wird von diesem Vorgehen abgewichen, ab sofort soll auch Software zur Kunst erhoben werden können.

Experiment: Silk macht Kunst aus Mausbewegungen

Aktuell werden die bereits zur Ausstellung gehörenden Smartphones und Tablets nur im ausgeschalteten Zustand präsentiert. Die darauf befindliche Software wird weder aktualisiert noch thematisiert. Die Erweiterung der Ausstellung um Programme und deren Quellcode soll nur der Beginn einer Entwicklung sein. In Zukunft werde die Ausstellung um weitere Programme, Apps oder sogar Betriebssysteme erweitert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1819663