1935010

iOS-Malware hat es auf Jailbreak-Nutzer abgesehen

22.04.2014 | 18:05 Uhr |

Ein neuer Schädling späht sensible Daten auf iOS-Geräten aus, auf denen ein Jailbreak installiert ist. Bei Erfolg werden Apple ID und Passwort an einen US-Server geschickt.

Ein Jailbreak , mit dem iOS-Geräte von vielen Beschränkungen befreit werden, wird zwar von Apple nicht gern gesehen, konkrete Gefahren mussten Nutzer bislang aber nicht fürchten. Nun sorgt ein neuer Schädling, der es gezielt auf iPhones und iPads mit Jailbreak abgesehen hat, für Unmut unter den Anwendern.

Auf Reddit beschweren sich Jailbreak-Nutzer über häufige Abstürze von Apps wie Google Hangouts oder Snapchat. Verantwortlich hierfür ist ein Schadcode, bei dem es sich um eine Datenbankdatei namens Unflod.dylib beziehungsweise framework.dylib handelt.

Das in Köln ansässige IT-Sicherheitsunternehmen Sektioneins hat bei näherer Untersuchung herausgefunden, dass der Schädling im Hintergrund versucht, an die AppleID und das zugehörige Passwort zu gelangen. Können diese sensiblen Daten aus der per SSL geschützten Kommunikation extrahiert werden, so werden sie unverschlüsselt an einen Server in den USA geschickt.

So deaktivieren Diebe die iPhone-Finden-Funktion

Bis eine Möglichkeit zur Entfernung des Schädlings gefunden wurde, kann die Änderung des Passworts nur bedingt helfen, da dieses erneut ausgelesen werden kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1935010