22.05.2012, 06:29

Michael Söldner

iOS

Facetime auch bald im 3G-Modus möglich?

©apple.com

Apples Videochat-Anwendung Facetime für iPad und Co. könnte vielleicht schon bald auch im mobilen 3G-Netz verwendet werden.
Bislang waren Nutzer von Apples Videochat-Software Facetime auf eine Wi-Fi-Verbindung angewiesen, im 3G-Netz konnten Video-Telefonate auf iPad oder iPhone bislang nur über einen Jailbreak genutzt werden. Mit dieser Entscheidung wollte Apple einmal seine Käufer vor teuren Monatszahlungen schützen, da durch Video-Chats viele Daten übertragen werden müssen. Außerdem dürfte auch die Befürchtung der Mobilfunk-Betreiber, iOS-Nutzer würden dadurch nur noch selten zur echten Telefonie greifen, ein Grund für diese Entscheidung gewesen sein.

Diese Einschränkung von Facetime auf WLAN-Netze könnte jedoch schon bald der Vergangenheit angehören. Darauf deutet eine Fehlermeldung hin, die erscheint, wenn der Nutzer während eines über Wi-Fi geführten Videotelefonats seine 3G-Funktion deaktiviert. Dies quittiert das mobile Endgerät mit der Meldung, dass eine solche Ausschaltung das laufende Gespräch beenden könnte. Da Facetime nach wie vor auf ein WLAN-Netz beschränkt ist, scheint diese Meldung eigentlich überflüssig.
Ratgeber/Tablet: So nutzen Sie Ihr altes iPad clever weiter

Sie könnte aber auch auf eine Aufhebung der WLAN-Beschränkung in der nächsten Version von iOS hindeuten. Apple hat sich bislang noch nicht offiziell zu dieser Vermutung geäußert.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1467942
Content Management by InterRed