1740838

iOS-Apps müssen künftig Retina-Display unterstützen

22.03.2013 | 12:16 Uhr |

Apple fordert die App-Entwickler dazu auf, ab dem 1. Mai neue Regeln einzuhalten. Die Unterstützung älterer iPhone-Modelle neigt sich damit dem Ende zu.

Apple informiert auf seiner Developer-Site die Entwickler darüber, dass ab dem 1. Mai neue Regeln für Apps gelten. Die Regeln beziehen sich auf alle neuen Apps und App-Updates, die bei Apple zur Zertifizierung eingereicht zu werden. In der ersten Mitteilung an die Entwickler werde diese darüber informiert, dass ab dem 1. Mai keine Apps mehr für den Marktplatz zugelassen werden, die auf die gerätespezifischen UDIDs zugreifen. Stattdessen sollen die für solche Zwecke mit iOS 6 eingeführten neuen Methoden eingesetzt werden.

Außerdem gilt ab dem 1. Mai, dass alle neuen Apps und App-Updates die Retina-Auflösung und das 16:9-Display des iPhone 5 unterstützen müssen. Dies setzt ebenfalls iOS 6 voraus, das beispielsweise für das erste iPhone und das erste iPad nicht verfügbar ist. Der Nachschub an neuen und aktualisierten Apps für diese älteren Apple-Geräte wird damit also abnehmen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1740838