11.01.2012, 12:39

Panagiotis Kolokythas

iNuke

iPod-Dock wiegt 400 kg und kostet nur 30.000 US-Dollar

iNuke: iPod-Dock im XXL-Format

Der Hersteller Behringer präsentiert auf der CES 2012 in Las Vegas einen iPad Dock im XXL-Format. Aber schauen Sie sich das iPod-Dock einfach selbst im Video an.
Der Herr auf dem Bild oben links scheint an einem großen Pult zu stehen - in Wirklichkeit handelt es sich aber um ein iPod-Dock im XXL-Format, das das Unternehmen Behringer unter dem Namen iNuke auf der CES 2012 in Las Vegas präsentiert. Das iNuke ist 2,4 Meter x 1,2 Meter x 1,2 Meter groß und bringt exakt 408 Kilogramm auf die Waage.
Das iNuke besitzt zwei 45,7-Zentimeter-Subwoofer mit jeweils 3000 Watt. Der iNuke versorgt nach dem Einschalten alle Komponenten nach und nach mit Strom, um eine Überlastung und ein Durchbrennen der Sicherungen zu vermeiden. Auf der Rückseite befindet sich ein Schalter mit der Aufschrift "Nuke" (zu dt. "alles vernichten"), der für zusätzliche 12 Dezibel Leistung sorgt. Spätestens jetzt sollten alle Gegenstände in der Wohnung - inklusive Besitzer und Gäste - zum Rhythmus der Musik in Bewegung geraten, wenn der iNuke voll aufdreht.
Auf der CES 2012 konnte der Hersteller bereits einige Käufer für den iNuke finden. Dabei räumt das Unternehmen auch ein, dass der iPod-Dock allein schon wegen des Preises nicht für jedermann sei. "Jemand, der genug Platz hat und etwas investieren möchte, erhält ein Sound-System, das dem entspricht, was man in jedem Club oder auf einem Konzert erlebt", sagte ein Sprecher des Unternehmens auf der CES. Und wer es ein bisschen kleiner und vor allem günstiger mag: Behringer zeigt auf der CES auch eine Mini-Fassung des iPod-Docks, die "nur" 99 US-Dollar kostet.
Kommentare zu diesem Artikel (2)
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
1280933
Content Management by InterRed