Internet

iGoogle macht dicht

Sonntag den 03.11.2013 um 14:48 Uhr

von Michael Söldner

Google zieht bei iGoogle den Stecker
Vergrößern Google zieht bei iGoogle den Stecker
© google.com
Google stellt seinen Service iGoogle ein. Die personalisierte Startseite war für den Internet-Giganten nicht rentabel.
Schon in der Vergangenheit hat der Internet-Gigant Google häufiger unrentable Dienste wieder eingestellt. Jetzt hat es auch iGoogle , die personalisierte Startseite des Konzerns, getroffen. Seit November ist der Service nicht mehr nutzbar. Für die Anwender von iGoogle ist es damit an der Zeit, sich nach einer guten Alternative umzusehen.

Die Schließung von iGoogle kündigte das Unternehmen schon vor über einem Jahr  an. Nutzer wurden mit einem entsprechenden Hinweis auf der Startseite über die geplante Einstellung des Dienstes informiert. Ähnlich wurde bereits die Abschaltung von Googles RSS-Reader im Vorfeld angekündigt.


Wer seine iGoogle-Startseite jetzt aufruft, gelangt direkt zur normalen Google-Websuche. Damit sind die dort hinterlegten Widgets, Spiele oder Feeds erst einmal verloren. Wer sich jetzt nach einer Alternative zu iGoogle umsieht, muss seine Einstellungen bei einem neuen Anbieter von Hand noch einmal vornehmen.

Sonntag den 03.11.2013 um 14:48 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (22)
  • Schiggi.Michi 21:54 | 04.11.2013

    Vielen Dank!

    Jetzt passt mein PC-WELT-Bild wieder ;-)

    Viele Grüsse und weiterhin viel Erfolg!

    Antwort schreiben
  • MichaelSoeldner 14:26 | 04.11.2013

    Vielen Dank für Ihre Hinweise. Die Meldung wurde entsprechend überarbeitet, die Änderungen sollten in wenigen Minuten sichtbar sein. Wir entschuldigen uns für die missverständliche Formulierung.

    Antwort schreiben
  • ohmotzky 10:12 | 04.11.2013

    Zitat: missiregis
    >Die wird das aber wenig interessieren.<

    na doch
    eine Info über die Informellen Mitarbeiter (IM) von NSA & Co. ist bemerkenswert.
    Man sollte immer wissen, wie Spitzel arbeiten. Auch wenn man dort nicht Kunde ist.

    Gut wenn man bestätigt haben will warum man dort kein "Kunde" ist kann man das lesen.

    Antwort schreiben
  • Gerfield64 08:56 | 04.11.2013

    Also als iGooogle Nutzer habe auch ich schon vor einem Jahr die Information erhalten, dass der Dienst abgeschaltet wird. Also man sollte vielleicht die Artikel etwas genauer prüfen bevor man sie veröffentlicht

    Antwort schreiben
  • missiregis 07:45 | 04.11.2013

    >Die wird das aber wenig interessieren.<

    na doch
    eine Info über die Informellen Mitarbeiter (IM) von NSA & Co. ist bemerkenswert.
    Man sollte immer wissen, wie Spitzel arbeiten. Auch wenn man dort nicht Kunde ist.

    Antwort schreiben
1857942