1808479

iFixit zerlegt Shield in seine Einzelteile

03.08.2013 | 05:04 Uhr |

Mit Shield bietet Nvidia ein mobiles Gerät zum Streamen von PC-Spielen an. Doch was verbirgt sich im Inneren des Android-Handhelds?

In den USA ist die mobile Konsole des Grafikkartenherstellers Nvidia bereits verfügbar. Das auf den Namen Shield getaufte Gerät spielt unterwegs Android-Apps ab, in den heimischen vier Wänden lassen sich hingegen vollwertige PC-Spiele auf das Display des Handhelds streamen.

Die Experten von iFixit haben einen Blick auf das Innenleben von Nvidias Shield geworfen. Das im Grunde aus einem Gamepad mit angeschlossenem Bildschirm bestehende Gerät ist vollgestopft mit Technik. Als Prozessor kommt die Vierkern-CPU Tegra 4 von Nvidia zum Einsatz. Dieser stehen zwei GB RAM und 16 GB Speicher zur Seite. Der fünf Zoll große Multitouch-Bildschirm bietet eine Auflösung von 720p und kann unterwegs direkt auf die Gamepad-Einheit geklappt werden.

Daneben sorgt ein kleiner Ventilator für eine ausreichende Kühlung. Der Akku fällt mit 7350 mAh sehr groß aus.

Nvidia zeigt Android-Konsole, Tegra-4-Prozessor und weitere Neuheiten

Die Öffnung des Geräts ist nach der Entfernung weniger Schrauben problemlos möglich. Dies erleichtert eventuelle Reparaturen enorm. Lediglich der Bildschirm ist nur sehr schwer zu entfernen. Ein Bruch des Displays beim täglichen Einsatz sollte also unbedingt vermieden werden.

Android-Konsole Nvidia Project Shield im Video
0 Kommentare zu diesem Artikel
1808479