1563416

Microsoft lässt sich Multitouch-Stylus patentieren

29.08.2012 | 05:01 Uhr |

Microsoft will den klassischen Stylus für Touchscreen-Geräte mit Hilfe einer neuen Patent-Anmeldung revolutionieren.

Der klassische Stylus, ein Eingabegerät für Touchscreen-Geräte mit dem unter anderem die Handschrift des Nutzers erkannt wird, hatte bislang nicht viel zu bieten als reines Plastik und Berührungssensoren. Das könnte sich mit einer neuen Patent-Anmeldung von Microsoft ändern. Der so genannte ePen des Redmonder Konzerns ist mit allerlei Extras wie etwa einem Kompass, einem Gyroskop und einem Accelerometer ausgestattet. Die zusätzlichen Features könnten die Einsatzgebiete des ePen über simples Tippen und Schreiben hinaus erweitern.

So könnte beim Schreiben durch einen bestimmten Winkel, in dem der ePen gehalten wird, beispielsweise die Tintenfarbe oder die Strich-Dicke bestimmt werden. Kleine Dreh-Bewegungen auf dem Display machen das Eingabegerät außerdem zu Radierer. Großes Potenzial könnte das Microsoft-Patent vor allem für Mal- und Zeichen-Apps bereithalten, doch auch darüber hinaus, ließe sich der ePen unter anderem als Game-Controller oder virtuelles Musikinstrument einsetzen.

Geniales Zubehör für iPad und Android-Tablets

Dass der Stylus wieder im Kommen ist, nachdem Apple das Extra aus einem Produktkatalog verbannt hat, zeigt nicht zuletzt die Galaxy-Note-Produktlinie von Samsung. Auch Microsofts Surface Pro Tablet-PC soll mit einem Stift ausgeliefert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1563416