211886

Steve Jobs schimpft über Googles Handy & Adobes Flash

01.02.2010 | 16:44 Uhr |

Apple-Chef Steve Jobs hat sich laut US-Medienberichten sowohl über Google als auch über Adobe negativ geäußert.

Bei einer Versammlung mit Mitarbeitern nahm Apple-Chef Steve Jobs kein Blatt vor dem Mund und sagte offen seine Meinung zu Google und Adobe. Kurz nach Vorstellung des Apple iPad gab Steve Jobs den Apple-Mitarbeitern die Möglichkeit, ihn mit Fragen zu löchern.

Natürlich fielen dabei auch zwei Fragen, die auch die restliche IT-Gemeinde beschäftigen: Was hält Steve Jobs vom ersten Google-Handy Google Nexus One und wie steht Jobs dazu, dass das iPad kein Flash kann.

Wie Wired.com meldet, wurde Jobs ziemlich ungehalten beim Thema Google und verwies darauf, dass nicht Apple in den Suchmaschinenmarkt eingetreten sei, sondern Google in den Markt der Smartphones. Dabei habe Google klar gemacht, dass man das iPhone angreifen wolle, wogegen sich Apple wehren werde. Abschließend bezeichnete Steve Jobs den Google-Spruch "Don´t be evil" als "bullshit". Einige Zeugen der Veranstaltung widersprechen allerdings der Darstellung von Wired und behaupten, Steve Jobs habe den Google-Spruch lediglich als "einen Haufen Mist" bezeichnet ("load of crap").

Das Unternehmen Adobe bezeichnete Steve Jobs laut dem Wired-Bericht als "faul". Sie hätten das Potential interessante Dinge zu tun, würden dies aber letztendlich nicht tun. Apple, so Jobs, unterstützte Flash nicht, weil es zu "buggy" sei. Immer dann, wenn ein Mac abstürze, sei meistens Flash schuld. Er prognostizierte, dass die Zukunft in HTML5 läge und irgendwann niemand mehr Flash nutzen werde.

0 Kommentare zu diesem Artikel
211886