1737810

bank.International prüft Bankdaten auf Plausibilität

21.03.2013 | 17:09 Uhr |

Die Uniserv GmbH hat das Tool bank.International zur Plausibilitätsprüfung für Bankdaten vorgestellt. Es soll geschäftliche Anwender fit machen für SEPA. Die Lösung prüft nämlich nicht nur die alten Bankleitzahlen und Kontonummern, sondern auch die ab Februar 2014 verbindlichen IBAN-Nummern.

Die Uniserv GmbH bietet mit bank.International eine Plausibilitätsprüfung für Bankdaten an. Die Lösung bearbeitet nicht nur die herkömmlichen Daten wie Bankleitzahl und Kontonummer, sondern auch die Formate der Single Euro Payments Area (SEPA), die ab Februar 2014 verbindlich werden. Denn dann löst die IBAN, die International Bank Account Number, Bankleitzahl und Kontonummer ab und sorgt europaweit für einheitliche Datenformate.
 
Bank.International prüft, ob die IBAN syntaktisch korrekt ist, alle Vorgaben zum Aufbau einer IBAN erfüllt sind und sie eindeutig einer Bank zugeordnet werden kann. Die Plausibilisierung der IBAN erfolgt durch die Zuordnung einer Internationalen Bankleitzahl (BIC) oder durch Prüfung von IBAN und BIC gegeneinander, wie der Hersteller erklärt.
 
Bank.International nutzt laut Hersteller die Referenzdaten von SWIFT, der Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication. Schon bei der Dateneingabe sollen falsche Bankverbindungsdaten und Kreditkartennummern erkannt und Tippfehler zuverlässig korrigiert werden. So soll das Risiko einer gescheiterten Transaktion minimiert werden.

Preise unter Verschluss gehalten

Falls Sie Bank.International in Ihrem Unternehmen einsetzen wollen, müssen Sie bei Uniserv die Preise erfragen. Uniserv hat auf unsere Nachfrage hin mitgeteilt, dass man keine "Preise kommunizieren möchte".

0 Kommentare zu diesem Artikel
1737810