Auto & Technik auf PC-WELT

Audio- oder Multimedia-Systeme, Navis, eCall und mehr: Die Elektronik in modernen Autos wird immer ausgefeilter. Wir testen die Multimedia- und Multifunktionssysteme von Audi, BMW, Mercedes, Toyota und vielen Herstellern mehr.

1816398

Mitsubishi Outlander PHEV mit 3 Motoren und 1,9 Liter Spritverbrauch

05.09.2013 | 09:22 Uhr |

Mitsubishi hat das weltweit erste Sport Utility Vehicle mit Plug-in Hybrid-Antrieb vorgestellt. Der Mitsubishi Outlander PHEV ist mit drei(!) separaten Motoren ausgestattet und kann bis zu 50 Kilometer rein elektrisch fahren. Der theoretische Kraftstoffverbrauch liegt bei 1,9 Liter. Update 5.9.: Der Preis steht fest.

Immer mehr Hersteller bringen Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge in den Handel und machen damit dem Vorreiter Toyota und dessen Prius+ Konkurrenz. Bei Plug-in-Hybriden handelt es sich um PKWs, die eine Kombination aus Verbrennungsmotor und Elektromotor antreibt und die zusätzlich an der Steckdose aufgeladen werden können. Letzteres ermöglicht dann zumindest theoretisch geradezu unglaublich niedrig erscheinende Kraftstoffverbrauchswerte, die allerdings schnell in die Höhe schnellen, wenn der Wagen mit leerem Akku bewegt werden muss. Zuletzt machte mit dieser Methode der rund 2 Tonnen schwere S 500 Plug-in Hybrid als 3-Liter-Auto von sich reden. Jetzt hat auch Mitsubishi einen solchen Plug-in Hybriden vorgestellt.

Die Rede ist vom Mitsubishi Outlander PHEV. Er soll laut Hersteller das weltweit erste Sport Utility Vehicle mit Plug-in-Hybrid sein. Seine Deutschlandpremiere feiert der 4,66 Meter lange und 1,8 Tonnen schwere Mitsubishi Outlander PHEV auf der diesjährigen IAA im September in Frankfurt.

Der Mitsubishi Outlander PHEV (Plug-in-Hybrid Electric Vehicle) erzielt im NEFZ-Test einen theoretischen Spritverbrauch von 1,9 l/100 km (Messung gemäß EU-Verfahren). Das Besondere an diesem Plug-in-Hybrid-SUV ist aber auch die Anzahl der Motoren: Nämlich deren drei.

Die Funktionsweise des Mitsubishi Outlander PHEV
Vergrößern Die Funktionsweise des Mitsubishi Outlander PHEV
© Mitsubishi

Der Frontmotor leistet 89kW/121PS. Dabei handelt es sich um einen Benzinmotor mit 2 Liter Hubraum, den Mitsubishi auf der rechten Seite des Motorraums eingebaut hat. Ihm gegenüber, also auf der linken Seite des Motorraums befindet sich der Front-Elektromotor mit 60 kW/82 PS Leistung. Außerdem sind dort Wechselrichter (Inverter) und der 70kW-Generator eingebaut.

Die Lithium-Ionen-Fahrbatterie (der Akku, aus dem der Elektromotor seinen Strom bezieht) ist in Crash-sicherer Unterfluranordnung zwischen den Achsen des SUVs verbaut und reduziert damit nicht den Innenraum. Die Aufladung an einer 230-Volt-Steckdose dauert laut Hersteller vier Stunden. An einer Ladestation ist der Akku im Schnellladeverfahren nach 30 Minuten zu 80-Prozent (CHAdeMO-Standard) aufgeladen.

Im Heck des SUVs hat Mitsubishi aber zusätzlich noch einen weiteren Elektromotor ebenfalls mit 60 kW/82 PS und Wechselrichter (Inverter) in Unterfluranordnung eingebaut. Dieser soll die Laderaumkapazität nicht beeinträchtigen.

Drei Fahrmodi sollen für Energieeffizienz sorgen

Je nach Fahrbedingungen und Batterieladezustand soll die elektronische Antriebssteuerung automatisch den jeweils optimalen Fahrmodus wählen. So treiben im Fahrprogramm „EV Drive Mode“ zwei Elektromotoren die Vorder- und Hinterachse jeweils rein elektrisch an – der Outlander PHEV ist dann ohne Benzinverbrauch und CO2-emissionsfrei unterwegs. Der Lithium-Ionen-Akku hat eine Kapazität von 12 Kilowattstunden (kWh) und erlaubt Aktionsradien von rund 50 Kilometern im rein elektrischen Betrieb (Messung gemäß EU-Verfahren).

Im seriellen Hybridmodus „Series Hybrid Mode“ lädt der Benzinmotor in der Funktion eines Generators die Batterie auf. Die Systemsteuerung schaltet automatisch in diesen Modus, wenn der Ladezustand einen definierten Grenzwert erreicht hat. Ebenso bei zusätzlicher Leistungsanforderung, beispielsweise für Überholvorgänge oder an Bergpassagen.

Bei höherem Tempo oder Leistungsbedarf aktiviert das System den Parallelhybrid-Modus „Parallel Hybrid Mode“: In dieser Konfiguration stellt der Benzinmotor die Hauptantriebskraft bereit und erhält bei Bedarf Unterstützung durch die E-Motoren.
Zusätzlich hat der Fahrer die Möglichkeit, den seriellen Hybridmodus und damit die Batterieladefunktion manuell zu aktivieren. Dieser Eingriff ist dann sinnvoll, wenn er beispielsweise zu einem späteren Zeitpunkt ausreichende Batteriekapazität für eine längere Passage im elektrischen Antriebsmodus bereitstellen möchte.

Allrad-Einsatz

Der Allradantrieb arbeitet mit jeweils einem unabhängigen Elektromotor an Vorder- und Hinterachse. Im Vergleich zu konventionellen 4WD-Systemen bietet das elektrische Zweimotor-Konzept wegen des Fehlens einer Kardanwelle und anderer mechanischer Elemente reduzierte Reibungsverluste, ein noch spontaneres Ansprechen und präzisere Kontrolle, wie Mitsubishi verspricht.

Assistenzsysteme wie ACC oder das Auffahrwarnsystem „Forward Collision Mitigation“ (FCM) mit Notbremsfunktion sowie ein Spurhaltesystem runden das Elektronikangebot für den Outlander ab.

Leistungsdaten:

* Maximale Reichweite: 827 km
* Reichweite im EV-Modus: 52 km
* Kraftstoffverbrauch: 1,9 l/100 km
* CO2-Emission: 44 g/km
* Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h

Update 5. September 2013: Mitsubishi hat die Preise nachgeliefert:

Der Outlander PHEV Intense kostet ab 41.990 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
1816398