1889015

"Kingdom Come: Deliverance" will realistisches Mittelalter-Spiel sein

22.01.2014 | 13:11 Uhr |

Als Ritter hoch zu Ross, als Schurke auf Raubzug, oder als Barde auf Wanderschaft - in "Kingdom Come: Deliverance" soll es möglichst realistisch zugehen. Die Entwickler sammeln derzeit Geld auf Kickstarter für ihr Projekt.

Ein realistisches Einzelspieler-Rollenspiel, das im mittelalterlichen Europa spielt. Dungeons, aber keine Drachen. Das versprechen die Entwickler Warhorse Studios für ihr Projekt "Kingdom Come: Deliverance" und sammeln derzeit auf Kickstarter Unterstützung. Das Ziel der Kampagne sind 500.000 US-Dollar. Das Game soll Ende 2015 für PC (Windows, Mac OS und Linux), Xbox One und die PS4 erscheinen. Dank CryEngine 3 sehen die ersten Videos und Screenshots schon sehr beeindruckend aus. Der Spieler darf als Ritter kämpfend durch die Lande ziehen, oder als Schurke Schaulustige bei einer Hinrichtung um ihre Geldbörsen erleichtern. Als Barde soll man vor allem die Macht des Wortes für sich einzusetzen wissen.

Das Team hinter "Kingdom Come: Deliverance" besteht aus Veteranen der Spiele-Industrie, die schon bei bekannten Marken wie Arma, Crysis, Mafia oder Operation Flashpoint mitgewirkt haben. Game Director und Lead Designer Dan Vávra beschreibt die Kickstarter-Kampagne als zu führenden Beweis für den angesprochenen Investor. Wenn die 500.000 Dollar zusammenkommen, zeige man damit, dass das Game ausreichend Potential für ein Investment besitze. Die 500.000 alleine würden jedoch nicht zur Finanzierung genügen - Vávra geht von 1,5 Millionen Dollar Kosten aus. Sollte mehr Geld gesammelt werden, wollen die Entwickler zusätzliche Inhalte produzieren und ein besseres Endprodukt abliefern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1889015