1723814

"Gefällt mir"-Klicks verraten sexuelle Orientierung

12.03.2013 | 09:53 Uhr |

Harley-Fans sind weniger intelligent als "Der Herr der Ringe"-Fans. Und wer "Jennifer Lopez" gut findet, hat mehr Freunde. Das fand eine Studie über Facebook heraus.

Forscher wollen bewiesen haben , dass man allein anhand der "Gefällt mir"-Klicks eines Facebook-Users relativ präzise Rückschlüsse auf seine Person führen kann. Je öfter der Nutzer auf "Gefällt mir" klickt, desto genauer könne beispielsweise sein Geschlecht oder seine sexuelle Orientierung bestimmt werden. Wohlgemerkt: Ohne dass der Facebook-Nutzer diese Daten in seinem Profil hinterlegt haben muss.

Die Analyse der Forscher stützt sich auf Daten von rund 58.000 Freiwilligen, welche ihre "Gefällt mir"-Angaben zur Verfügung gestellt haben. In 88 Prozent der Fälle sei korrekt allein anhand der Facebook-Likes einer Person der Rückschluss auf seine sexuelle Orientierung geführt worden - nämlich ob der User homo- oder heterosexuell sei. Sogar in 95 Prozent aller Fälle habe man fehlerfrei feststellen können, ob der "Liker" eine weiße oder schwarze Hautfarbe habe. Die Studie macht auch vor der Politik nicht halt: Zu 85 Prozent sei dank der "Gefällt mir"s ersichtlich, ob es sich um einen Wähler der Demokraten oder der Republikaner handele. Die "Likes" lieferten den Forschern ferner Informationen zur Religion, Intelligenz, dem Gemütszustand, dem Alter des Facebook-Nutzers und ob er Drogen nimmt und ob seine Eltern geschieden sind.

Einige "Gefällt mir"-Klicks sind aussagekräftiger als andere. Zu den zuverlässigsten "Likes" der Studie zählen etwa Angaben unter Facebook-Postings zu "Der Pate" und "Der Herr der Ringe". Beide seien wie "Mozart"-"Likes" ein Indikator für eine hohe Intelligenz. Wer hingegen "Harley Davidson" mag, sei wahrscheinlich weniger intelligent. Frauen mögen hingegen öfter "Bebe" oder "Gillette Venus" - Männer "liken" "Band of Brothers" und "Starcraft". Wer viele Freunde hat, mag eher "Jennifer Lopez", wer weniger Freunde hat, bevorzuge "The Dark Knight", "Minecraft" und "Iron Maiden". Hier finden Sie die aussagekräftigsten "Likes" der Studie (PDF) .

Die Transparenz des Users anhand seiner "Gefällt mir"-Angaben ist aus Datenschutz-Gründen bedenklich. Wer sich dazu entschließt, gewisse Dinge in seinem Facebook-Profil über sich zu verschweigen, wird kaum Interesse daran haben, dass ihn seine "Likes" verraten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1723814