261045

Londoner Taxis auf Twitter

07.08.2010 | 14:05 Uhr |

Eine Gruppe unabhängiger Taxifahrer in London nutzt Twitter als Bestell- und Informationsplattform. Die Kooperation TweetaLondonCab (TLC) nimmt über die Microblogging-Plattform Bestellungen entgegen und kommuniziert direkt mit ihren Kunden.

Neben der zusätzlichen Reservierungsmöglichkeit profitieren die Fahrer und die Kunden vor allem von den durch Twitter kumulierten Verkehrsinformationen. Etwa 7.500 Menschen verfolgen bereits den Twitteraccount der innovativen Taxigemeinschaft (@tweetalondoncab), die sich mittlerweile aus rund 100 Freiwilligen rekrutiert. "Es ist ein einfacher und schneller Weg, ein Taxi zu reservieren", sagt TLC-Gründer Richard Cudlip im Gespräch mit pressetext. "Seit wir TLC vor einem Jahr zu zweit gestartet haben, kommen immer mehr Buchungen herein, auch die Länge der gebuchten Fahrten nimmt zu", so Cudlip.

Die Echtzeit-Kommunikation auf Twitter beschert TLC auch einen überraschenden Zusatznutzen. "Durch den schnellen Austausch von Informationen können wir uns ein Bild davon machen, in welchen Stadtteilen die Nachfrage gerade sehr groß oder sehr klein ist, wo man gerade für ein Taxi Schlange steht, oder welche U-Bahn-Linie zur Zeit ausgefallen ist," erklärt Cudlip. Jetzt hofft man bei TLC, diese Informationen durch eine Zusammenarbeit mit den städtischen Behörden noch effizienter nutzen zu können.

Seit der Gründung von TLC haben laut Cudlip auch immer wieder ausländische Taxiunternehmen ihr Interesse an dem Modell bekundet. "Wir versuchen, TLC zu einem wirklichen Unternehmen auszubauen, um die Verkaufsidee auch exportieren zu können", so der Taxifahrer. Neben Finanzinvestoren führt TweetaLondonCab auch Gespräche mit Google, um das Projekt weiterzuentwickeln.

(pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
261045