2142953

Zweites gefährliches Root-Zertifikat in Dell-Rechnern entdeckt

25.11.2015 | 15:59 Uhr |

In einem Support-Tool von Dell versteckt sich ein zweites Zertifikat, das von Angreifern missbraucht werden kann.

In den Support-Tools von Dell wurde erst gestern ein gefährliches Zertifikat entdeckt , das von Angreifern für Man-in-the-Middle-Attacken ausgenutzt werden kann. Nun taucht in einem anderen Dell-Programm ein ähnliches Zertifikat auf.

Das zweite Zertifikat nennt sich DSDTestProvider und wird gemeinsam mit der Anwendung Dell System Detect (DSD) installiert. Das Aufspielen der Software wird ausgelöst, wenn Nutzer auf der Support-Webseite von Dell den „Gerät erkennen“-Knopf betätigen.

Laut Dell handelt es sich bei dem betreffenden Zertifikat nicht um Malware oder Adware. Vielmehr soll es dazu dienen, den Service Tag des gekauften Rechners an den Support des Herstellers weiterzuleiten. Diese können den Computer dann schneller identifizieren und Hilfestellungen geben.

Rechner 100-prozentig abschotten: Bios-Setup per Passwort schützen

Dennoch lassen sich beide Zertifikate für kriminelle Aktivitäten nutzen. Mit ihnen lassen sich gefälschte Zertifikate für jede beliebige Webseite erstellen, die dann ohne Rückfrage von betroffenen Dell-System akzeptiert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2142953