56834

Microsoft und Google treten OpenID Foundation bei

08.02.2008 | 11:23 Uhr |

Die OpenID Foundation meldet einen Zuwachs: Zeitgleich sind die Unternehmen Microsoft, Google, Verisign und IBM der Non-Profit-Organisation beigetreten und haben alle einen Sitz im Führungsgremium eingenommen.

OpenID will ein Problem lösen, das alle Web-Anwender plagt: Der Open-Source-Standard soll die Anmeldung auf unterschiedlichen Websites vereinheitlichen. Statt sich unterschiedliche Benutzernamen und Passwörter merken zu müssen, soll also der Zugang auf Websites mit OpenID-Unterstützung mittels einer Benutzernamen-Passwort-Kombination möglich sein. Dabei stellt OpenID einen offene und dezentralen Web-Authentifizierungsstandard dar.

Bill Gates hatte die Unterstützung von OpenID bereits vor einem Jahr auf der RSA Conference in San Francisco angekündigt. Die OpenID Foundation und deren neuen Mitglieder unterstützen das Projekt vor allem mit Geld.

Wie die OpenID Foundation meldet, hat sich die Zahl der Anwender, die OpenID nutzen und die Anzahl der Websites, die den Zugang über OpenID gewähren, massiv seit 2006, der Gründung des Projekts, erhöht. Zu den Unterstützern zählen auch Yahoo, Apple, AOL, Wikipedia und Digg.

0 Kommentare zu diesem Artikel
56834