23576

PC-Prozessoren betreiben leistungsstarke Server

23.01.2009 | 11:40 Uhr |

Das US-Unternehmen Rackable Systems hat eine neue Serverarchitektur vorgestellt, die kostengünstig und energiesparend ist.

Mit der MicroSlice-Architektur geht Rackable Systems zudem einen neuen Weg, um den Platz in einem Server effizient zu nutzen. Die Techniker ersetzen ein herkömmliches Serverboard gegen mehrere kleine, die bei Bedarf zugeschaltet werden. Zum Einsatz kommen Micro-ATX- und Mini-ITX-Motherboards, auf denen Desktopprozessoren wie AMDs Dual-Core Athlon oder Phenom-CPUs mit drei bzw. vier Kernen verbaut sind.

Die Entwickler bringen somit die Idee von Virtualisierungstechnologien wieder zurück auf eine physikalische Lösung. Während Virtualisierungssoftware die verfügbare Leistung eines Servers virtuell auf mehrere Maschinen aufteilt, geschieht dies mit MicroSlice physisch. Verbaut werden einfache, kleinere und günstigere Servereinheiten, die nach Bedarf zu- oder abgeschaltet werden. Saeed Atashie, verantwortlicher Manager für Serverprodukte, nennt diesen Ansatz "Physikalisierung", um den Kontrast zur Virtualisierung herauszustreichen. Auf Virtualisierung ganz zu verzichten, hat allerdings auch Rackable nicht vor, zumal das Unternehmen selbst derartige Systeme herstellt und vertreibt. Allerdings soll diese Technik auf große Serverfarmen beschränkt bleiben, während kleinere Systeme auch ohne die teuere Virtualisierungssoftware auskommen sollen.

Die MicroSlice-Server eignen sich vor allem für kleinere Unternehmen, die Server für grundlegende Anwendungen wie das Hosting von Webseiten und -services sowie die Verwaltung von Dateien und Druckern benötigen. Hier würde eine Hardware-Lösung deutlich günstiger kommen, als der Einsatz von Virtualisierungssoftware. "Mehrere kleinere Server sind hier deutlich sinnvoller und günstiger, als die Installation eines großen Geräts", meint Atashie. "Mit MicroSlice verfolgen wir einen hardwarezentrierten Ansatz und können somit auch die Anschaffungskosten enorm senken. Neben einem Kostenvorteil von 80 Prozent erreichen wir damit auch die Reduktion des Energiebedarfs um bis zu 51 Prozent", so Atashie.

Die MicroSlice-Server nehmen bis zu 264 kleine Rechnereinheiten in den Micro-ATX- und Mini-ITX-Formaten auf. Diese ursprünglich für Desktop-Rechner entwickelten Motherboards benötigen lediglich 72 Watt pro Einheit. Die Produkte starten bei einem Preis von 500 Dollar und beinhalten alle von Servern gewohnten Funktionen, die für Cloud-Computing-Anwendungen sowie webbasierte Applikationen benötigt werden. (pte/jp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
23576