180300

Facebook-Gründer verspricht besseren Datenschutz

25.05.2010 | 09:28 Uhr |

Facebook ist fast ständig in den Schlagzeilen wegen seines berühmt-berüchtigten Umgangs mit Userdaten. Jetzt hat Facebook-Gründer Mark Zuckerberg Verbesserungen beim Datenschutz versprochen.

In einem Artikel auf Washingtonpost.com hat Zuckerberg Stellung bezogen zu der ständigen Datenschutz-Problematik bei Facebook. Oder besser gesagt: Er hat sich zum Datenschutz geäußert, nachdem er eine längere Lobeshymne auf Facebook und das Wachstum von Facebook veröffentlicht hat.

Zuckerberg wurde nicht sehr konkret, als er auch den Datenschutz zu sprechen kam. Er wies zunächst darauf hin, dass sich viele Facebook-Nutzer offensichtlich einfachere Einstellmöglichkeiten für ihre Daten wünschen würden. Viele User würden das Einstellungsmenü von Facebook und dessen Optionen als zu komplex empfinden. Das habe Facebook nun verstanden: In den kommenden Wochen wolle man deshalb Einstell-Optionen für die Privatsphäre hinzufügen, die deutlich einfacher bedienbar sein sollen. Zudem wolle Facebook eine Option hinzufügen, mit der sich alle Dienste von Drittanbietern auf einem Schlag abschalten lassen sollen.

Im Zusammenhang mit dem Thema Datenschutz betonte Zuckerberg ausdrücklich, dass Facebook keine User-Daten an Werbekunden weitergebe. Das mag vielleicht für den aktuellen Stand gelten, war aber noch vor einigen Wochen anders, wie letzte Woche bekannt wurde .

0 Kommentare zu diesem Artikel
180300