199182

Nokia schließt Download-Plattform Mosh

Nokia schaltet demnächst seine Download-Website Mosh ab. Seit fast zwei Jahren können die Nutzer dort beliebige digitale Inhalte hochladen und anderen Mosh-Mitgliedern zur Verfügung stellen. Zum Leidwesen des Handy-Herstellers füllte sich die Website schnell mit Pornografie und Raubkopien.

Nokia schaltet bald seine kostenlose Download-Plattform Mosh ab, meldet die Nachrichtenagentur Reuters . Die Abkürzung steht für Mobile Sharing. Sie bezeichnet die Website mosh.nokia.com , welche die Nutzer seit knapp zwei Jahren mit ihren Handys oder Computern verwenden können. Es lassen sich beliebige digitale Inhalte hochladen und anderen Mosh-Mitgliedern zur Verfügung stellen, Mosh hat sich schnell zu einer zentralen Anlaufstelle entwickelt. Fast jedes Programm für Nokia-Handys lässt sich dort finden, aber auch Videos, Klingeltöne, Grafiken und komplette Musikstücke.

Zum Leidwesen des Herstellers füllte sich die Website aber auch schnell mit Pornografie und Raubkopien, obwohl jeder Nutzer beim Anmelden seine persönliche Handy-Nummer angeben muss. Die Software VirtualRadio für Nokia S60 3rd Edition kostet beispielsweise auf der Website ihres Herstellers 20,50 US-Dollar. Bei Mosh sucht man nur ihren Namen und lässt sich dann per SMS einen Link für den direkten Download aufs Handy schicken. Nach der Installation funktioniert das Programm ohne Einschränkung, obwohl man nichts bezahlt hat.

Darüber hat Areamobile schon vor weit mehr als einem Jahr berichtet, doch seitdem hat sich nichts geändert. VirtualRadio lässt sich immer noch herunterladen, obwohl Nokia längst einen Filter einrichten wollte, der den Upload solcher Software verhindert. Auch die Plattenfirmen, mit denen Nokia für Comes with Music oder den Nokia Music Store zusammenarbeitet, sollen sich ständig über Raubkopien ihrer Lieder beschwert haben. Seit der Gründung wurden mehr als 137 Millionen Dateien von Mosh heruntergeladen.

Damit ist bald Schluss. Nokia nennt zwar kein genaues Datum, doch die Schließung von Mosh soll bald erfolgen. Der offizielle Grund ist die Öffnung des Ovi Store , in dem Nokia ab Mai alle Download-Dienste zusammenfasst. Auch dort lassen sich Musik, Spiele und Software herunterladen, aber nur gegen Bezahlung. Mit der Freiheit beim Hochladen ist es dann vorbei. Nokia wird alle Inhalte überprüfen, bevor sie für den Ovi Store freigeschaltet werden.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
199182