2100955

Zoll zerstört Mainboard und Grafikkarten

21.07.2015 | 17:04 Uhr |

Der Zoll in Neuseeland hat bei der Einfuhr versehentlich einen Rechner zerstört, weil dessen Kühler an eine Pistole erinnert.

Auf Reddit berichtet ein Forenmitglied von einem Zwischenfall mit dem Zoll in Neuseeland . Der bei einer Flugreise aufgegebene Rechner des Nutzers erweckte bei einer routinemäßigen Kontrolle das Interesse der Behörden. Sie vermuteten darin eine versteckte Schusswaffe. Die Zerlegung erfolgte leider nicht sehr fachgerecht, die beiden Grafikkarten wurden einfach aus dem Board gerissen.

Bei der Kontrolle fand sich schnell der Grund für die unbegründete Vermutung der Zollmitarbeiter: Die Kühlkörper auf dem Mainboard Gigabyte G1 Assassin 2 ähnelt einer Pistole, ein Umstand, den der Besitzer bereits vergessen hatte. Die Beamten gingen jedoch von einer direkten Bedrohungssituation aus.

CPU und Mainboard upgraden - Was muss man beachten?

Sowohl das Board als auch die beiden Grafikkarten sind nach Angaben des Nutzers nicht mehr zu gebrauchen. Die PCI-Express-Slots sind gar zerbrochen. Ob der zu Unrecht verdächtigte Nutzer einen Schadenersatzanspruch gegen die Behörden geltend machen kann, bleibt fraglich.

Die Plagiatsjäger: Mit dem Zoll unterwegs

0 Kommentare zu diesem Artikel
2100955