156036

Trojaner-Autor lobt Microsoft

13.01.2009 | 14:46 Uhr |

Microsoft bekam Lob von unerwarteter Seite: Ein russischer Hacker hat im Quellcode eines Trojaners das Sicherheits-Team von Microsoft gelobt. Die Nachricht enthielt auch noch einige weitere spannende Details.

Französische Sicherheitsexperten entdeckten die Win32/Zlob-Variante mit den kuriosen Grüßen aus Russland. Der namentlich nicht näher bezeichnete Hacker richtet seine Grüße an das "Windows Defender's Team" und nahm dabei Bezug auf einen älteren Blogeintrag des Sicherheitsteams von Microsoft zu Zlo b, worin die Sicherheitsexperten über eine kurze Nachricht im Code des Trojaners berichteten (die der Screenshot zu dieser Meldung zeigt).

In dem jetzt in Frankreich neu entdeckten Trojaner-Code legt der Hacker mit einem "ich will nur mal Hallo aus Russland sagen" nach. Er lobt außerdem die Windows-Sicherheitsexperten für deren rasche Arbeit und deren schnelle Reaktion auf neu entdeckte Gefahren. Ausgesprochen höflich wünscht der unbekannte Code-Schreiber noch ein glückliches neues Jahr und viel Glück.

Was das Microsoft-Team aber mehr noch als das Lob und die Neujahrsgrüße freut: Der Hacker verspricht, das Trojanerschreiben zu beenden. Als kleinen Seitenhieb legt er aber noch nach, dass ihm Microsoft angeblich einen Job angeboten habe, bei dem es um die Verbesserung der Sicherheit von Vista gehen soll.

Der Trojaner Win32/Zlob ist derzeit in verschiedenen Varianten weit verbreitet. Dabei wird den anvisierten Opfern ein Link zugemailt, der angeblich ein interessantes Video herunterladen soll. Klickt man auf den Link, so wird man aufgefordert, einen Codec herunter zu laden, den man zum Abspielen des Videos benötigt. Doch anstelle des Codecs landet eben Zlob auf der Festplatte des Windows-Anwenders.

0 Kommentare zu diesem Artikel
156036