16.01.2012, 18:29

Michael Söldner

Zertifizierung

Microsoft beschränkt Linux-Bootfähigkeit für Windows-8-Hardware

©microsoft.com

Microsoft will die Möglichkeit neuer Systeme mit Windows 8 offenbar so einschränken, dass ein Start eines alternativen Linux-Systems nicht mehr durchgeführt werden kann.
Derzeit wird kontrovers darüber diskutiert, ob neue Computer mit Windows 8 auch den Einsatz alternativer Betriebssysteme erlauben. Ein Prozess namens UEFI Secure Booting soll demnach die Möglichkeit zum Start eines zweiten Betriebssystems wie beispielsweise Linux verhindern, wenn dieses nicht von einer speziellen Zertifikatsstelle freigegeben wurde. Um das begehrte „Designed for Windows 8“-Logo zu erhalten, müssen Hersteller diese sichere Bootmethode von Microsoft unterstützen.
Eine alternative oder parallele Installation von Linux auf einem System mit Windows 8 wäre dann deutlich schwerer. So könnten die Hardware-Hersteller Käufer trotz dieser Einschränkung noch die Möglichkeit bieten, Secure Booting zu deaktivieren. Dies wäre aber grundsätzlich nur bei Systemen mit Chips von Hersteller Intel möglich.
Aus einem Dokument von Microsoft soll hervorgehen, dass Systeme mit ARM-Prozessor eine derartige Deaktivierung nicht erlauben werden. Entsprechend bliebe dann nur noch die Möglichkeit, dass sich die Hersteller bestimmter Linux-Distributionen um eine Zertifizierung bemühen. Ob diese jedoch erteilt wird und welche Vorgaben hierfür eingehalten werden, ist noch nicht bekannt.
Kommentare zu diesem Artikel (2)
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

1289925
Content Management by InterRed