141026

Zerstörerische Nokia-SMS benötigt Reset

31.08.2000 | 16:39 Uhr |

Ein SMS-Code, der in der Lage ist, bestimmte Modelle von Nokia-Handys abstürzen zu lassen, ist weit weniger schädlich als zunächst angenommen. Der Code, der von einem norwegischen Unternehmen entdeckt wurde, lässt ein Handy, an das er geschickt wird, auf keinerlei Eingabe mehr reagieren.

Ein SMS-Code, der in der Lage ist, bestimmte Modelle von Nokia-Handys abstürzen zu lassen, ist weit weniger schädlich als zunächst angenommen. Der Code, den ein norwegisches Unternehmen entdeckt hatte, lässt ein Handy, an das er geschickt wird, auf keinerlei Eingabe mehr reagieren. Der Schaden lässt sich jedoch beheben, indem man das Handy kurz von seiner Batterie trennt.

Der SMS-Code war in manchen Berichten bereits als Vorstufe zu einem möglichen ersten Handy-Virus (siehe Glossar) gewertet worden. Sicherheitsexperten wie das russische Kaspersky Lab schätzen die Gefahr aber als gering ein. Der Code hat keine Möglichkeit, sich aktiv weiter zu verbreiten. Es kann also mit ihm höchstens ein Wurm (siehe Glossar) programmiert werden. Zudem ist der Code nicht öffentlich bekannt. Schließlich hat Nokia angekündigt, rasch auf das Problem zu reagieren, wenn sich herausstellen sollte, dass der Code tatsächlich wie berichtet funktioniert.

Das Kaspersky Lab geht davon aus, das die Handys der aktuellen Generation weder über die Hard- noch die Softwarevoraussetzungen verfügen, um tatsächlich Viren und ähnliche bösartige Programme zu beherbergen. Die Aussichten der technischen Entwicklung auf diesem Gebiet machen es aber wahrscheinlich, dass Handy-Viren in Zukunft möglich sein werden. (PC-WELT, 31.08.2000, meh)

Gratis: WAP-Toolkit von Nokia (PC-WELT Online, 26.6.2000)

Unbeschränkt SMS schicken (PC-WELT Online, 4.8.2000)

Virenwarnung per SMS (PC-WELT, 2.8.2000)

Wurm-Virus schickt SMS (PC-WELT, 6.6.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
141026