77574

Zensur im Internet

30.04.2001 | 11:00 Uhr |

Saudi-Arabien will rund 200.000 Websites für seine Bürger sperren. Laut Zeitungsberichten soll in den nächsten zwei Monaten der Zugang zu unmoralischen und unislamischen Internetangeboten beschränkt werden. Die Zahl der nicht zugänglichen Seiten würde sich damit verdoppeln.

In Saudi-Arabien ist erst 1999 der Zugang zum Internet erlaubt worden und die Zahl der Nutzer ist seither auf 490.000 angestiegen.

Darauf, welche Seiten diese rund halbe Million Nutzer zu Gesicht bekommen soll, will Saudi-Arabien nun jedoch starken Einfluss nehmen: Rund 200.000 Websites will das Königreich für seine Bürger sperren.

Laut Zeitungsberichten soll in den nächsten zwei Monaten der Zugang zu unmoralischen und unislamischen Internetangeboten beschränkt werden. Die Zahl der nicht zugänglichen Seiten würde sich damit verdoppeln.

Bereits im vergangenen Jahr verhinderte Saudi-Arabien den Zugriff auf die Internetseiten von America Online und Yahoo. Als Begründung gab das Königreich damals an, dort seien pornografische Inhalte zu sehen. Jedoch sei es trotzdem noch 44 Prozent der User gelungen, die verbotenen Seiten über andere Wege aufzurufen, so ein arabischer Internet-Experte. (PC-WELT, 30.04.2001, lb)

Verbreitung von News erschwert (PC-WELT Online, 19.04.2001)

Neues Zensurgesetz fürs Internet (PC-WELT Online, 03.03.2001)

US-Zensur auf deutschen Seiten (PC-WELT Online, 09.12.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
77574