119430

Firefox-Erweiterung bringt China-Feeling

31.10.2008 | 15:54 Uhr |

Mit einer Firefox-Erweiterung können Sie der Flut frei äußerbarer Meinungen entfliehen. Das Add-on leitet Web-Aufrufe über zensierte Proxy-Server in China um.

Wollten Sie schon immer mal wissen, wie es chinesischen Web-Nutzern ergeht, die auf der Suche nach Informationen über politische Themen sind? Oder wollen Sie einmal nachvollziehen, wie die Journalisten während der Olympischen Spiele an die Grenzen chinesischer Meinungsvielfalt gestoßen sind? Dann installieren Sie doch die Firefox-Erweiterung "China Channel".

Die China-Channel-Erweiterung aus Hongkong ermöglicht das Surfen im Internet in einer Weise, als wären Sie in China. Sie leitet Web-Aufrufe über chinesische Proxy-Server, die der Zensur der Regierung unterliegen.

Zunächst mag es scheinbar kaum Unterscheide geben - sobald Sie jedoch anfangen Suchmaschinen nach politisch brisanten Themen wie Tibet oder nach Namen chinesischer Dissidenten zu befragen, werden Sie feststellen, dass Sie nicht alles finden, was eine Kontrollsuche ohne die China-Channel-Erweiterung an Treffern erbringt.

Die China-Channel-Erweiterung ist für eine Ausstellung namens "SECOND LIFE" entwickelt worden, die zurzeit in Hongkong stattfindet. Dort werden zwei Computer mit gemeinsamer Tastatur und Maus gezeigt, auf deren Bildschirmen parallel die gleichen Suchabfragen zensiert (mit dem Firefox-Add-on) beziehungsweise unzensiert zu sehen sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
119430