10.07.2012, 09:47

Panagiotis Kolokythas

Zensur

Russische Wikipedia geht aus Protest offline

Wikipedia Russland ist offline

Die russische Wikipedia protestiert gegen die drohende Internet-Zensur in Russland und hat sich vorübergehend selbst abgeschaltet, um die Öffentlichkeit zu mobilisieren.
Besucher der russischen Wikipedia erhalten derzeit keinen Zugriff auf die Online-Enzyklopädie, sondern es erscheint ein Hinweis über die drohende Internet-Zensur in Russland. In der Mitteilung (englische Übersetzung ) erläutert Wikipedia die Hintergründe der Aktion: Die Duma (das russische Parlament) berät am 10. Juli über das Gesetz "Über Informationen", dessen Inkrafttreten der Regierung die Möglichkeit bieten würde, den Zugriff auf Internet-Seiten per Blacklists und Filter zu blockieren.
Die Befürworter des Gesetzes betonen, dass sich das Gesetz gegen Seiten mit Kinderpornographie und ähnlichen Inhalten richte. "Aber die Bedingungen, die festlegen, ob Inhalte unter dieses Gesetz fallen, würden eine 'große chinesische Firewall' errichten", schreibt Wikipedia Russland und fügt hinzu: Das Gesetz könnte dazu führen, dass ein Zugriff auf Wikipedia in ganz Russland nicht mehr möglich wäre. Die Zeit drängt: Das Gesetz könnte nach der dritten Lesung in Kraft treten. Nach der ersten Lesung am 10 Juli folgt bereits am 11. Juli die zweite Lesung. Einen Termin für die dritte Lesung gibt es derzeit noch nicht.
Das solche Aktionen durchaus Wirkung zeigen könnte, hatte Wikipedia im Januar bewiesen. Damals ging die englischsprachige Wikipedia für 24 Stunden offline , um damit gegen die geplanten Gesetze SOPA (Stop Online Piracy Act" und PIPA (Protect IP Act) zu protestieren. Dem Protest schlossen sich über 7000 US-Websites an. Mit Erfolg: Die beiden geplanten Anti-Piraterie-Gesetze traten nicht in Kraft.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
1516469
Content Management by InterRed