171880

China blockiert Zugang zu Youtube

19.10.2007 | 14:51 Uhr |

Chinesische Anwender dürfen derzeit nicht mehr den Online-Dienst Youtube.com von Google nutzen. Die chinesischen Behörden blockieren den Zugriff auf diese Seite bereits seit Mittwoch. Wie gewohnt werden dabei von den Behörden die Zensur-Technologien für das Internet genutzt, die dafür sorgen, dass bestimmte Websites oder Inhalte von Websites von China aus nicht mehr erreichbar sind.

Während in China neuerdings Youtube blockiert wird, wurde die Blockade vom Google-Dienst Blogspot.com überraschend aufgehoben. Dieser Dienst ist in China nun wieder erreichbar.

Teilweise wurde auch die Blockade von Yahoos Fotodienst Flickr aufgehoben. Den Zugang zu Flickr hatten die Behörden niemals völlig unterbunden, sondern lediglich das Ansehen der dort abgelegten Bilder war bis vor kurzem von China aus nicht möglich. Mittlerweile können aber zumindest einige Bilder betrachtet werden, die Anwender weltweit auf Flickr abspeichern. Der Fall Flickr hatte gezeigt, dass die von China genutzte Internet-Zensur-Technologie weit über das komplette Sperren von Seiten hinausgeht, sondern auch in der Lage ist, unerwünschte Inhalte zu filtern.

Wieso es aktuell Youtube.com getroffen hat, ist unklar. Unter anderem könnte es sein, dass dies mit dem aktuell stattfindenden 17. Parteitag der Kommunistischen Partei in Peking zusammenhängen.

Der Parteitag begann am 15. Oktober und endet am kommendem Wochenende. Ein Blogger ist dagegen der Ansicht das die Zensur von Youtube auch damit zusammenhänge könnte, dass Google kürzlich den Startschuss für das chinesisch-sprachige Youtube gegeben hat. Die Behörden könnten dies eventuell zum Anlass genommen haben, die Seite komplett zu sperren, weil die neue Seite attraktiver für Chinesen geworden ist. Der Blogger bezeichnet auch Googles Entscheidung, Youtube auf Chinesisch ausgerechnet während des Parteitags der Kommunisten zu starten, als unklug und wundert sich, dass bei Google China niemand darauf gekommen ist, dass dies eine eher schlechte Idee sein könnte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
171880