141567

Zeitung: Musikfirmen wollen Musik-Downloads verteuern

28.02.2005 | 13:22 Uhr |

Der Download eines Musiktitels per Internet kostet etwa einen Euro - zu wenig findet die Industrie und denkt über höhere Preise nach.

In den letzten Monaten haben sich viele legale Musik-Shops im Internet etabliert. Allen voran Apples Itunes Music Store, der bereits über 250 Millionen Musiktitel Online verkaufen konnte. Bei den Preisen geben sich die meisten Anbieter nicht viel, rund ein Euro wird pro Song berechnet. Dies ist der Musikindustrie allerdings zu wenig und nach Informationen der " Financial Times Deutschland " (FTD) wird bereits darüber nachgedacht, die Preise für die Titel anzuheben.

Dem Artikel zufolge seien die Großhandelspreise für digitale Musik "niedrig angesetzt worden, um die Nachfrage anzukurbeln", so ein nicht näher genannter Musikmanager gegenüber der FTD. Analysten warnen allerdings davor, die Preise anzuheben, da auf diese Weise wieder mehr Anwender sich bei Tauschbörsen bedienen würden.

Darüber hinaus ist den Musikbossen laut der FTD auch der Erfolg des Ipods ein Dorn im Auge, der vor allem auf den gewaltigen Verkaufszahlen im Itunes Music Store basiert. "Unsere Musik ist keine Beigabe, die dazu dient, Ipods zu verkaufen", zitiert die FTD einen Manager aus der Musikbranche.

IDC: Ipod Shuffle ein Bombengeschäft für Apple (PC-WELT Online, 24.02.2005)

Apple freut sich über mehr als 250 Mio. verkaufte Songs (PC-WELT Online, 25.01.2005)

0 Kommentare zu diesem Artikel
141567