79392

Zeitung: IBM will PC-Bereich abstoßen

03.12.2004 | 09:47 Uhr |

IBM plant einem US-Zeitungsbericht zufolge, seine PC-Sparte komplett abzustoßen. Damit würde sich einer der Pioniere auf dem PC-Sektor vom Markt verabschieden.

IBM plant, seine PC-Sparte (Desktops und Notebooks) komplett zu verkaufen. Dies meldet die " News York Times " (NYT). Damit würde sich einer der Pioniere auf diesem Sektor, der erheblich zur Verbreitung von PCs in Unternehmen und im privaten Bereich beigetragen hat, vom Markt verabschieden.

Als Grund für den Schritt gibt die NYT sinkende Margen im PC-Geschäft und stetig sinkende Marktanteile an. Darüber hinaus würden Firmen wie Microsoft oder Intel den größten Profit machen, für die eigentlichen Hersteller der Rechner bleibe immer weniger übrig.

Als Käufer des auf zwischen 1 und 2 Milliarden Dollar geschätzten Bereichs sind dem Bericht zufolge der größte chinesische PC-Hersteller Lenovo (vormals Legend) und mindestens ein weiteres, nicht namentlich genanntes, Unternehmen im Gespräch. IBM wollte gegenüber der Zeitung die Verhandlungen weder kommentieren noch dementieren.

Gartner: PC-Hersteller vor Konsolidierung (PC-WELT Online, 30.11.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
79392