Zeitung: EMI könnte bald Musik ohne DRM verkaufen

Freitag den 09.02.2007 um 10:55 Uhr

von Markus Pilzweger

In den digitalen Musikmarkt kommt offenbar ein wenig Bewegung. So soll das Musiklabel EMI derzeit planen, künftig Songs ohne Kopierschutztechniken zu verkaufen. Damit könnten die Titel ohne weiteres auf jedem tragbaren Musik-Player abgespielt werden.

Bereits seit einigen Wochen geistert das Gerücht durchs Netz, dass zumindest ein großes Musikstudio damit liebäugelt, künftig digitale Musiktitel ohne Kopierschutz auszuliefern. Gerade der Kopierschutz, beziehungsweise die Inkompatibilität der verschiedenen Systeme, ist immer wieder ein Ärgernis für Anwender. So lassen sich Songs aus dem iTunes Musicstore, die mittels "Fair-Play" geschützt sind, ausschließlich auf iPods wiedergeben. Umgekehrt verhält es sich mit Titeln, die mittels WMA-DRM geschützt sind, diese mag der iPod nicht wiedergeben, sie laufen aber auf kompatiblen Playern, etwa von Creative, Maxfield und anderen. Entsprechend müssen sich die Anwender schon beim Kauf eines Players im Klaren sein, wo sie ihre Musiktitel kaufen möchten, damit ihr Player die Inhalte auch abspielt.

Nun soll das Musiklabel EMI planen, künftig digitale Musiktitel komplett ohne Kopierschutz zu verkaufen. Dies meldet die " New York Times " unter Berufung auf Manager von Vertriebspartnern, die an den Verhandlungen beteiligt waren. Laut Bericht führte EMI in diesem Zusammenhang Gespräche mit einer Reihe von Drittanbietern, darunter Apple, Microsoft, Real Networks und Yahoo. Ob die Planungen aber auch umgesetzt werden, ist bislang nicht klar.

Ob ein solcher Schritt den Anwendern nur Vorteile bringen würde, bleibt abzuwarten. Denn es könnte durchaus sein, dass die Titel zwar ohne Kopierschutz angeboten, dafür aber auch teurer werden. Denkbar wäre beispielsweise auch, dass die Label den Anwendern künftig die Wahl zwischen dem Download einer geschützten und einer nicht geschützten Musikdatei geben. Wobei die nicht geschützte teurer wäre. Doch bis es in dieser Sache offizielle Details gibt, bleiben solche Gedankenspiele reine Spekulation.

Apple-Chef fordert Musikindustrie zum Verzicht auf Kopierschutz auf (PC-WELT Online, 07.02.2007)

Freitag den 09.02.2007 um 10:55 Uhr

von Markus Pilzweger

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
112450