117882

Zeitreise ins Heidelberg vor der Katastrophe

05.01.2006 | 14:44 Uhr |

Das kurpfälzische Heidelberg gilt als eine der schönsten Städte Deutschlands. Die Universität der Neckarstadt genießt Weltruf und die Ruine des Heidelberger Schlosses ist eines der typischen Reiseziele für Touristen aus den USA. Doch wer heute durch die 143.000 Einwohner zählende Stadt schlendert, sieht einen vergleichsweise modernen Ort. Denn Heidelberg wurde 1693 von den Truppen des Sonnenkönigs Ludwigs XIV. im Pfälzischen Erbfolgekrieg zerstört. Eine neu erschienene DVD nimmt Sie jetzt aber mit auf eine Zeitreise in das Heidelberg der frühen Neuzeit, bevor die Franzosen die Stadt in Schutt und Asche legten.

Es war das Jahr 1693, als die Truppen des französischen Königs Ludwig XIV. die Stadt Heidelberg und das Schloss verwüsteten. Die Ruine des Schlosses hoch über dem Neckar zeugt noch heute von der damaligen Katastrophe. Doch ein Besuch im Heidelberg vor der Zerstörung ist jetzt wieder möglich. Mit der DVD "Heidelberg. 1620 und heute".

Normalerweise handelt es sich bei solch historischen Zeitreisen meist um CDs oder DVD, die auf dem PC abgespielt und via Maus- und Tastenaktionen gesteuert werden. Die Macher von "Heidelberg" gingen aber einen anderen Weg. Sie entschieden sich für eine Film-DVD, die zwar keinerlei Interaktivität bietet, den Zuschauer aber trotzdem in die Stadt der frühen Neuzeit reinzieht.

Begleitet von einer Sprecherstimme betreten Sie das Heidelberg des Jahres 1620 durch eines der Stadttore. Sie erfahren, was es mit dem Trutzkaiser auf sich hat, wie der Mauerring mit den Stadttoren beschaffen war und wo sich der Rabenstein (die Hinrichtungsstätte) befand. Sie schlendern durch die Gassen der Stadt und besuchen natürlich auch das Schloss.

0 Kommentare zu diesem Artikel
117882