195842

Zehn Tipps für erfolgreiche eBay-Auktionen

24.09.2006 | 14:48 Uhr |

Im Rahmen einer Analyse von 600 eBay-Auktionen weist ChannelAdvisor auf die häufigsten Fehler der Anbieter hin. Wer einfache Grundregeln einhält kann seiner Verkaufserfolge maximieren.

Fehler 1: Der Großteil der Ebayer sucht nach Artikelbezeichnungen, daher sollte man nicht auf möglichst viele Besucher abzielen, sondern nur die wirklichen Interessenten ansprechen und die Bezeichnung entsprechend wählen.

Fehler 2: Die Angebotstexte vieler Angebote sind ungenau und missverständlich, so dass Käufer nicht wissen, was sie letzten Endes kaufen. Derartige Angebote werden verständlicherweise von vielen gemieden.

Fehler 3: Auch bei der Auswahl der Artikel-Kategorien sollte man Sorgfalt walten lassen. Besonders bei nachgefragten Artikeln schränken viele Interessenten ihre Suche auf bestimmte Kategorien ein.

Fehler 4: Egal um welches Angebot es sich handelt, Bilder sagen mehr als tausend Worte. Doch auch die Qualität der Fotos ist entscheidend. Denn schlecht belichtete oder unscharfe Bilder halten vom Kauf ab.

Fehler 5: Die meisten Gebote erhalten Artikel erfahrungsgemäß kurz vor Auktionsende. Daher sollte man auch diesen Zeitpunkt im Auge behalten. Enden Angebote frühmorgens ist die Chance auf ertragreiche Auktionen nicht sehr hoch. So sollte man zudem beispielsweise Fußbälle nicht während der Sportschau enden lassen und sich hierbei nach den Käufern richten.

Fehler 6: Wer mehrere Exemplare des gleichen Artikels verkaufen möchte, sollte mit einem neuen Angebot warten, bis die vorherige Auktion beendet ist, um sich die Preise nicht selbst kaputt zu machen.

Fehler 7: Die Höhe der Versandkosten sollte im Verhältnis zum Wert eines Artikels stehen. Wer versucht die eBay-Gebühren mit überhöhten Versandkosten zu sparen, wird wenig Erfolg haben.

Fehler 8: Auch die Wahl der von eBay angebotenen Features sollte man abwägen. Nicht immer ist ein Galeriebild, eine zweite Kategorie oder ein Untertitel sinnvoll.

Fehler 9: Wer professionell bei eBay einsteigen möchte, sollte sich für die Abwicklung der Auktionen auf auch auf professionelle Werkzeuge verlassen. Ansonsten könnten die Erlöse durch den erhöhten Aufwand erheblich reduziert werden.

Fehler 10: Schon bei Einstellen sollte man sich Gedanken über den Verlauf der Auktion machen. Fährt man wenige Tage danach in den Urlaub, können Fragen von Interessenten nicht beantwortet werden. Dies beschert ausbleibende Gebote und garantiert einen niedrigen Verkaufspreis.

„Wir waren erstaunt festzustellen, wie viele teilweise grundlegende Fehler beim Erstellen von eBay-Auktionen gemacht werden", kommentiert Pascal Finette, Vice President ChannelAdvisor Deutschland in Berlin. „Solche Fehler lassen sich glücklicherweise schnell beheben. Wer allerdings regelmäßig viele Artikel einstellt, der kann schon mal den Überblick verlieren. Hier helfen dann nur professionelle Werkzeuge wie ChannelAdvisor Pro weiter.“

0 Kommentare zu diesem Artikel
195842