200292

ZIP-Datei bringt Trojaner und Mail-Lawine

14.01.2002 | 15:17 Uhr |

Nachdem Sicherheits-Experten vor wenigen Tagen den erste .NET- und den erst Shockwave-Virus entdeckt haben, gibt es jetzt auch den ersten Wurm, der sich in einer .ZIP-Datei versteckt. W32.LastScene heißt der "innovative" Übeltäter, der den mit mehreren Trojanern infizieren und eine Mail-Lawine auslösen kann.

Nachdem Sicherheits-Experten vor wenigen Tagen den ersten .NET- und Shockwave- Virus entdeckt haben, gibt es jetzt auch den ersten Wurm, der sich in einer .ZIP-Datei versteckt. W32.LastScene heißt der "innovative" Übeltäter, der einen PC mit mehreren Trojaner infiziert und eine Mail-Lawine auslösen kann.

Die Betreffzeile der Mail, mit der sich W32.LastScene alias VBS.Scene alias Trojan/Scenes oder VBS/LastScene@MM verbreitet, lautet "Scene From Last Weekend", der Mailtext "Please do not forward!!!" (das sollten Empfänger wörtlich nehmen). Die angehängte .ZIP-Datei trägt den Namen "Scenes.zip".

In der .ZIP-Datei befindet sich das Microsoft Write-Dokument SCENES.WRI, in das scenes1.jpg und scenes2.jpg eingebettet sind. Klickt der Benutzer auf diese Objekte, so installiert LastScene verschiedene Trojaner und ein kleines Visual Basic Script, das die Verbreitung des Wurms mit Microsoft Outlook ermöglicht. Der Trojaner installiert sich auf dem befallenen Rechner als C:\Windows\Olefiles\Realuptd.exe.

Die Verbreitung von LastScene dürfte derzeit gegen Null gehen, der Wurm stellt also noch keine tatsächliche Bedrohung dar. Doch zeigt er als Machbarkeits-Studie ("Proof-Of-Concept") in beängstigender Weise, mit welchen neuen Gefahren sich Internet-Nutzer konfrontiert sehen können.

PC-WELT Viren & Bugs

0 Kommentare zu diesem Artikel
200292