51952

Youtube-Rivale in der Mache

23.03.2007 | 10:30 Uhr |

NBC Universal und News Corp. werden im Sommer einen eigenen Video-Online-Dienst starten. Mit kompletten Filmen, TV-Serien und Clips.

NBC Universal und News Corp. haben einen Frontalangriff auf Google und dessen beliebten Video-Online-Dienst Youtube gestartet. Die beiden Firmen kündigten Pläne an, nach denen Sie eine eigene Site auf die Beine stellen werden, die Video-Inhalte von mehr als einem Dutzend TV-Sendern sowie zwei großen Filmstudios bieten wird.

Der Deal knüpft auch eine Allianz zwischen den zwei Firmen und einer Reihe großer und im Online-Bereich gut verankerter Partner - AOL, MSN, Myspace und Yahoo. Auch einige Unternehmen, die als Werbe-Inserenten unterschrieben haben, sind mit im Boot.

Peter Chernin, President and Chief Operating Officer von News Corp., bezeichnete den Vertrag in einer Stellungnahme als einen "Spielwechsel für Internet Video". Weiter sagte er: "Zum ersten Mal werden Verbraucher das bekommen, was sie wollen – professionell produzierte Videos ausgestrahlt auf den Web-Seiten, wo sie sich bewegen."

Angaben der beiden Firmen zufolge wird die neue Site bereits im Sommer dieses Jahres an den Start gehen. Einige Tausend Stunden Video-Material sollen ab dem Startzeitpunkt zur Verfügung stehen - komplette Episoden und Clips von aktuellen TV-Shows, namentlich genannt werden unter anderem „24“, "The Simpsons" oder beispielsweise "Prison Break". Und auch Top-Hits aus den Archiven der Filmstudios werden kostenlos verfügbar sein, wenn die Site an den Start geht. Abgerundet wird das Ganze durch personalisierte Video-Playlisten, Mashups, Online-Communities und natürlich werden auch Suchfunktionen für die Videos zur Verfügung stehen.

AOL, MSN, Myspace und Yahoo werden als Distributoren für die neue Site dienen. Der Vertrag sieht vor, dass die Distributions-Partner den Content der neuen Site über einen an das jeweilige Portal angepassten Player ausliefern.

Zu den Werbe-Inserenten, die bereits an Bord sind, gehören Branchenschwergewichte wie Cadbury Schweppes, Cisco Systems, Esurance, Intel und General Motors - womit auch klar wird, wie sich das Unterfangen finanzieren soll.

Der Vertrag ist vor dem Hintergrund der kürzlich erfolgten Klage von Viacom gegen Youtube zu sehen - Viacom hatte Youtube wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen auf eine Milliarde US-Dollar Schadensersatz verklagt (Details dazu hier).

Was den NBC Universal Deal mit News Corp und den Partnern von anderen unterscheidet ist, dass eine lange Liste von Inhalteanbietern vom Start weg dabei ist. Damit könnten - wenn man sich die oben erwähnte Auseinandersetzung von Viacom und Youtube vor Augen hält – ähnlich gelagerte (Urheberrechts-)Probleme vermieden werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
51952